22. ilb 07. - 17.09.2022

Herkunft: Libanon

Hassan Zahreddine

Hassan Zahreddine wurde 1969 im Libanon geboren. Er studierte Malerei an der Kunsthochschule in Beirut. 2021 emigrierte er nach Kanada, wo er in Montreal Druckgrafik studierte. »Zin« [2022] ist Hassan Zahreddines erstes Buch, das auf Deutsch erscheint und zu dem er den Text selbst verfasst hat. Erzählt wird von einem

Zeina Abirached

Zeina Abirached wurde 1981 in Beirut, Libanon, geboren. Sie studierte an der Académie Libanaise des Beaux-Arts (ALBA) in Beirut sowie an der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris. Erste Comics veröffentlichte Abirached schon während ihrer Zeit an der ALBA. Prägend für ihre vielfach preisgekrönte Arbeit ist ihre Kindheit

Yussef Bazzi

Youssef Bazzi wurde 1966 in der libanesischen Hauptstadt Beirut geboren. Sein Leben ist wie das seiner ganzen Generation zutiefst durch den libanesischen Bürgerkrieg geprägt worden, der im April 1975 ausbrach und sich bis 1990 in immer wieder neuen Konstellationen und in unterschiedlich starker Intensität hinzog. Als Teenager schloss er sich

Viken Berberian

Viken Berberian wurde 1966 in Beirut geboren und wuchs in der Straße Zokakel-el blot auf, was »gepflasterte Gasse« bedeutet. Acht Monate nach Beginn des Bürgerkriegs emigrierte die Familie im Dezember 1975 nach Los Angeles. Berberian studierte an der Columbia University und der London School of Economics und begann 1996 in

Vénus Khoury-Ghata

Vénus Khoury-Ghata wurde 1937 im nordlibanesischen Bcharré geboren. Sie wuchs mit drei Geschwistern in einem christlichen Beiruter Viertel auf. Ihre Muttersprache war Arabisch, während ihr Vater die französische Sprache und Kultur vorzog. So verliefen ihre ersten Schreibversuche denn auch »auf Französisch von links nach rechts und auf Arabisch von rechts

Suleman Taufiq

Suleman Taufiq, 1953 in Beirut geboren und in Damaskus aufgewachsen, kam 1971 nach Deutschland, wo er Philosophie und Komparatistik studierte. 1978 veröffentlichte er seinen ersten Gedichtband in deutscher Sprache. Neben Erzählungen und Essays hat er Gedichte und Kinderbücher veröffentlicht und viele arabische Werke ins Deutsche sowie zahlreiche deutsche Dichter ins

Salah Stétié

Salah Stétié wurde 1929 in Beirut, Libanon, geboren. Bereits in jungen Jahren wurde er von seinem Vater, der selbst Gedichte schrieb, an den spielerischen Umgang mit Sprache herangeführt. Die Ursprünge seines dichterischen Schaffens lassen sich in seiner Geburtsstadt, der Kreuzung zwischen arabischer und europäischer Zivilisation, wiederfinden. Sein Bedürfnis nach gegenseitiger

Rawi Hage

Rawi Hage wurde 1964 in Beirut geboren und wuchs während des Bürgerkriegs im Libanon auf. Mit 18 Jahren wanderte er nach New York aus. Nachdem er sich dort die englische Sprache angeeignet und acht Jahre lang als Verkäufer, Lagerarbeiter und anderen Jobs über Wasser gehalten hatte, reiste er mit Ablaufen

Rashid al-Da’if

Rashid al-Da’if wurde 1945 im libanesischen Ehden geboren. Trotz der bescheidenen Verhältnisse, in denen er aufwuchs, besuchte er die Schule, studierte Arabische Literatur an der Université Libanaise und promovierte zwei Mal in Paris. Al-Da’if gilt als überzeugender Chronist der Umwälzungen im Libanon und als innovativer Vertreter des arabischen nouveau roman.

Nadine Touma

Nadine Touma, geboren 1972 in Bekaa-Tal im Libanon, studierte von 1990 bis 1997 am Wellesley College in den USA, bevor sie sich in Beirut als freie Künstlerin niederließ.Im Zentrum des Schaffens der Installationskünstlerin, Filmproduzentin, Autorin und Verlegerin steht die inhaltliche Auseinandersetzung mit Menschenrechten, weiblicher Körperlichkeit, arabischer Schrift- und Sprachkultur, Krieg,

Mazen Kerbaj

Der Improvisationsmusiker, Musikproduzent und Comiczeichner Mazen Kerbaj wurde 1975 in Beirut geboren, wo er während des libanesischen Bürgerkriegs aufwuchs und ein frankolibanesisches Gymnasium besuchte. In den neunziger Jahren, als das kulturelle Leben in Beirut wiedererweckt wurde, spielte er Free Jazz in den dortigen Clubs. Er gründete ein eigenes Plattenlabel und

Marie-Claude Souaid-Hesse

Die libanesische Soziologin und Anthropologin Dr. Marie-Claude Souaid-Hesse wurde 1954 in Beirut geboren. Nach dem Soziologiestudium an der Université Lyon II in Frankreich unterrichtete sie zunächst an der Universität Boukhalfa in Algerien. Seit ihrer Rückkehr 1980 in den Libanon war sie als Lehrerin und Wissenschaftlerin tätig. 2004 organisierte sie die