Herkunft: Schweden

Jenny Jägerfeld

Jenny Jägerfeld wurde 1974 in Skärblacka, Schweden, geboren und studierte u.a. Philosophie und Psychologie. Heute leitet sie eine psychologische Praxis in Stockholm und arbeitet auch als Journalistin und Lektorin für Fachbücher und Zeitschriften. Im Stockholmer Kulturhaus verantwortet die Autorin zudem die Veranstaltungsreihe »Psychologen lesen Bücher«, seit 2013 ergänzt um das

Jakob Wegelius

Jakob Björn Wegelius wurde 1966 in Göteborg, Schweden, geboren. Einem Studium der Literatur und Philosophie in Stockholm folgte von 1992 bis 1996 eine akademische Ausbildung an der ebenfalls dort ansässigen Kunsthochschule Konstfack. 1994 veröffentlichte Wegelius sein erstes Kinderbuch »Spionerna i Oreborg« (dt. »Die Spione von Oreborg«, 2003), eine »verwegene und

Henning Mankell

Henning Mankell wurde 1948 in Stockholm geboren. Seit 1968 Tätigkeit als Autor und Theaterregisseur. 1979 erschien sein erster Roman: „Das Gefangenenlager, das verschwand“. In den Achtzigern arbeitete er auch als Regisseur und Intendant, in den Neunzigern entstanden seine Wallander-Romane. 1996 leitete er das „Teatro Avenida“ in Maputo, Mosambik. Er schrieb

Helena Hedlund

Helena Hedlund wurde 1978 im südschwedischen Borås geboren. Sie studierte Schauspiel an der Malmöer Theaterakademie und war zunächst Mitglied des Månteatern, einer freien Theatergruppe in Lund, bevor sie 2003 zum Teater Martin Mutter in Örebro wechselte, einer ebenfalls freien Kompanie, wo sie als Schauspielerin und Dramaturgin tätig ist. Sie wirkte

Göran Rosenberg

Göran Rosenberg wurde 1948 in Södertälje, Schweden, geboren, studierte u. a. Philosophie und Journalismus und arbeitet als Schriftsteller, Publizist und Dokumentarfilmer. In seinem neuesten Buch »Ett kort uppehåll på vägen till Auschwitz« (2012; dt. »Ein kurzer Aufenthalt«, 2013) verfolgt er die Lebensgeschichte seines jüdischen Vaters, eines ehemaligen Auschwitz-Häftlings. Rosenberg verknüpft

Göran Sonnevi

Göran Sonnevi wurde 1939 im schwedischen Lund geboren und wuchs in Halmstad auf. Die Beschäftigung mit Literatur löste frühe Interessen für Chemie, Mathematik und Musik ab. Während seines Studiums der Literaturgeschichte, Philosophie, Kunst- und Religionsgeschichte an der Universität von Lund war er Mitglied einer Literaturgruppe, veröffentlichte in deren Publikation »Vox«

Ghayath Almadhoun

Der Dichter und Filmemacher Ghayath Almadhoun wurde 1979 als Kind eines palästinensischen Vaters und einer syrischen Mutter in einem Flüchtlingscamp in Damaskus geboren. Er studierte arabische Literatur an der Universität Damaskus, wanderte 2008 nach Schweden aus und erhielt die schwedische Staatsbürgerschaft.Zentrale Themen in Almadhouns Lyrik, die in zahlreiche Sprachen übersetzt

Fredrik Sjöberg

geboren 1958, studierte Biologie und Geologie und arbeitet als Journalist, Literaturkritiker, Schriftsteller und Übersetzer. Sein Roman »Flugfällan« (2004; dt. »Die Fliegenfalle«, 2008) wurde für den Augustpriset nominiert. 2009 wurde seine Schwebfliegensammlung auf der Biennale in Venedig ausgestellt. 2016 erschien mit »Wozu macht man das alles?« eine Auswahl seiner Geschichten und

Frida Nilsson

Frida Nilsson, geboren 1979 in Hardemo, Schweden, entdeckte schon früh, angeregt durch die Arbeit ihres Vaters als Journalist und Theaterautor, ihre Leidenschaft für das Theater. Doch statt eine eigene Schauspielkarriere zu verfolgen, gab sie nach dem Abitur Theaterkurse für Kinder, arbeitete als Moderatorin von Kindersendungen für das Radio und von

Fabian Göranson

Fabian Göranson wurde 1978 in Stockholm geboren. Nach dem Abitur besuchte er für zwei Jahre die Kunsthochschule in Stockholm und studierte von 1999 bis 2000 Sozialwissenschaften an der Stockholmer Universität. 2001 unterbrach er sein Studium in Schweden und zog nach Paris. Von dort aus reiste er 2003 durch Lateinamerika und

Athena Farrokhzad

Die Lyrikerin, Dramatikerin, Übersetzerin und Literaturkritikerin Athena Farrokhzad wurde 1983 in Teheran geboren, wuchs im schwedischen Göteborg auf und lebt heute in Stockholm. 2013 veröffentlichte sie ihr Langgedicht »Vitsvit« (dt. »Bleiweiß«, 2019), eine »Geschichtserzählung«, wie die Autorin ihr Debüt gleichzeitig nannte, das in etwa 15 Sprachen übersetzt und mehrfach für

Aris Fioretos

Aris Fioretos wurde 1960 als Sohn griechisch-österreichischer Eltern in Göteborg, Schweden, geboren. Er studierte Vergleichende Literaturwissenschaft in Stockholm, Paris und Yale. Der habilitierte Literaturwissenschaftler publizierte Essays und wissenschaftliche Arbeiten – zu Hölderlin, Benjamin und Celan – und übersetzte u. a. Paul Auster, Friedrich Hölderlin, Vladimir Nabokov und Jan Wagner ins