24. ilb
5 – 14 Sep 2024 Programm
9 – 18 Sep 2024 Junges Programm

Herkunft: Indien

Pankaj Mishra

Pankaj Mishra wurde 1969 in der nordindischen Stadt Jhansi geboren. Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Allahabad graduierte er an der Jawaharlal-Nehru-Universität in Delhi im Fach Englische Literatur. Anschließend verfasste er Rezensionen für diverse Zeitungen (u. a. für »The Indian Review of Books« und »The Pioneer«) sowie

Pallavi Aiyar

Pallavi Aiyar ist preisgekrönte Journalistin und Autorin und berichtet aus China, Europa und Indonesien. Ihr aktuelles Buch »Punjabi Parmesan« (2013) präsentiert auf humorvolle Weise den asiatischen Blick auf die Sorgen und Nöte im heutigen Europa. Für ihre China-Memoiren »Smoke and Mirrors« (2008; Ü: Rauch und Spiegel) erhielt sie den Vodafone-Crossword

Omair Ahmad

Literatur spielte eine wichtige Rolle in der Familie, in die Omair Ahmad 1974 in Aligarh geboren wird. Doch wie viele Kinder in Entwicklungsländern legte man auch ihm nah, sich in der Ausbildung auf Naturwissenschaften zu konzentrieren. Der Vater war Ingenieur und nahm seine Familie mit in verschiedene Städte Indiens. Ahmad

O. V. Vijayan

O. V. Vijayan wurde 1930 in Palakkad, im südindischen Bundesstaat Kerala, geboren. Als Sohn eines leitenden Polizeioffiziers der Malabar Spezialkräfte wuchs er in Kasernen auf. Wegen seiner schwachen Gesundheit begann seine schulische Ausbildung erst mit zwölf Jahren. 1954 schloss Vijayan ein Anglistikstudium ab und unterrichtete anschließend an verschiedenen Colleges in

Neel Mukherjee

Neel Mukherjee wurde 1970 in Kalkutta, Indien, geboren. In Oxford und Cambridge studierte er Englische Literatur. Mukherjees erster Roman »Past Continuous« erschien 2008 in Indien. Protagonist ist ein junger Mann aus Kalkutta, der zum Studieren nach England kommt, Oxford jedoch bald als illegaler Einwanderer in Richtung London verlässt. Um der

Naveen Kishore

Naveen Kishore geboren 1953, ist der Verleger von Seagull Books, eines Verlags, der sich auf englische Übersetzungen von Autoren wie Ingeborg Bachmann, Jean-Paul Sartre, Thomas Bernhard, Imre Kertész, Yves Bonnefoy, Mo Yan, Mahasweta Devi, Peter Handke, Hans Magnus Enzensberger u. a. spezialisiert hat. Für sein ambitioniertes Verlagsprogramm, insbesondere sein Engagement

Nayantara Sahgal

Nayantara Sahgal wurde 1927 in Allahabad, im Nordosten Indiens, geboren. Als Nichte Nehrus, des ersten Premierministers des unabhängigen Indien, wuchs sie im Zentrum des Unabhängigkeitskampfes auf. 1944 starb ihr Vater Ranjit Sitaram Pandit an den Folgen seines jüngsten Gefängnisaufenthaltes unter britischer Herrschaft. Nach ihrer Schulbildung studierte sie am Wellesley College

Namita Gokhale

Namita Gokhale, geb. Pant, wurde 1956 im indischen Lucknow geboren und verbrachte ihre Kindheit in Neu-Delhi und Nainital an den Ausläufern des Himalajas. Mit ihrem Mann Rajiv Gokhale gab sie in den späten siebziger Jahren das Filmmagazin »Super« in Mumbai heraus. 1984 veröffentlichte Gokhale ihren Debütroman »Paro: Dreams of Passion«

Namdeo Dhasal

Namdeo Dhasal wurde 1947 in einem Dorf nahe Pune, Indien, geboren. Als Angehöriger der Dalits, d.h. der Kastenlosen (auch »Unberührbaren«) wuchs er in größter Armut auf. Seine Jugend verbrachte er in Golpitha, einem Rotlichtviertel Mumbais/Bombays, wo sein Vater als Fleischergehilfe arbeitete. Nach dem Vorbild der amerikanischen Black-Panther-Bewegung gründete Dhasal 1972

Meena Kandasamy

Die indische Schriftstellerin Meena Kandasamy wurde 1984 in Tamil Nadu geboren. Sie promovierte in Soziolinguistik an der Anna University, Chennai.Ihre ersten Gedichte schrieb sie im Alter von 17 Jahren, ihr erster Gedichtband erschien 2006 unter dem Titel »Touch«. Schon hier setzte sie sich mit den Themen indisches Kastensystem und Feminismus

Manil Suri

Manil Suri wurde 1959 in Bombay geboren. Sein Vater arbeitete als Musikassistent beim Film, seine Mutter war ein Jahr lang als persönliche Assistentin Indira Ghandis tätig, bevor diese Ministerpräsidentin wurde. Suri begann an der Universität seiner Heimatstadt ein Studium der Mathematik, das er 1983 an der Carnegie Mellon University mit

M. T. Vasudevan Nair

M. T. Vasudevan Nair wurde 1933 in Kudallur, einem Dorf im südindischen Bundesstaat Kerala, geboren. Bereits als Jugendlicher veröffentlichte er in Zeitschriften erste Kurzgeschichten in seiner Muttersprache Malayalam. Der erste Erzählband des jungen Autors erschien 1952. Für seinen Debütroman „Nalukettu“ (1958; engl. „The Ancestral House“, 1959) wurde er 1959 mit