24. ilb
5 – 14 Sep 2024 Programm
9 – 18 Sep 2024 Junges Programm

ilb Jahre: 2020

Pankaj Mishra

Pankaj Mishra wurde 1969 in der nordindischen Stadt Jhansi geboren. Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Allahabad graduierte er an der Jawaharlal-Nehru-Universität in Delhi im Fach Englische Literatur. Anschließend verfasste er Rezensionen für diverse Zeitungen (u. a. für »The Indian Review of Books« und »The Pioneer«) sowie

Pajtim Statovci

Der finnisch-kosovarische Schriftsteller Pajtim Statovci wurde 1990 geboren. Er war zwei Jahre alt, als seine Familie aus dem Kosovo nach Finnland auswanderte, um den politischen Unruhen zu entgehen. Statovci studierte Komparatistik an der Universität Helsinki, wo er derzeit an seiner Promotion arbeitet, sowie Szenisches Schreiben an der dortigen Aalto-Schule für

Onjali Q. Raúf

Onjali Q. Raúf, geboren 1981, ist eine britische Autorin, Frauenrechtlerin und Gründerin zweier NGOs: O’s Refugee Aid Team, das Hilfskonvois und finanzielle Unterstützung für Flüchtlingshelfer in Nordfrankreich und Griechenland organisiert, und Making Herstory, einer Organisation, die sich für die Rechte von Mädchen und Frauen einsetzt, Frauenhäuser unterstützt und sich im

Olivier Guez

Olivier Guez, 1974 in Straßburg geboren, ist ein französischer Schriftsteller. Er ist Absolvent der Sciences Po Strasbourg und erhielt einen Master-Abschluss von der London School of Economics und vom Collège dʼEurope in Brügge. Als Journalist hat er für »Le Monde«, »Le Point«, die »FAZ«, »The New York Times« und »Il

Olga Tokarczuk

Olga Tokarczuk wurde 1962 in Sulechów bei Zielona Góra in Polen geboren. Sie studierte Klinische Psychologie an der Universität von Warschau. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie zunächst als Therapeutin. 1993 erschien ihr erster Roman »Podróż ludzi Księgi« (Ü: Die Reise der Buchmenschen), der von der Gesellschaft der polnischen Buchverlage als

Olaf Kühl

geboren 1955 in Sanderbusch, gründete er nach dem Studium der Slawistik und Osteuropäischen Geschichte das Ost-West-Büro (OWB) für Osteuropa-Beratung und Übersetzung in Berlin. Er promovierte 1995, arbeitete als Dolmetscher und Übersetzer für den Regierenden Bürgermeister von Berlin, wo er seit 1996 Russland-Referent ist. Der Übersetzer zahlreicher Autoren wie Michnik, Stasiuk,

Nino Paula Bulling

geboren 1986 in Berlin, ist Comiczeichnerin und Illustratorin. Sie studierte an der Hochschule für Kunst und Design in Halle an der Saale. Ihr Graphic-Novel-Debüt »Im Land der Frühaufsteher« (2012) thematisiert die Lebensumstände von geflüchteten Menschen in Sachsen-Anhalt. Zuletzt veröffentlichte sie zusammen mit Anne König den Band »Bruchlinien« (2019), der sich

Niq Mhlongo

Der Journalist und Schriftsteller Niq Mhlongo wurde 1973 in Soweto, Südafrika, als siebtes von neun Kindern geboren. Nachdem sein Vater gestorben war, kam Mhlongo als Teenager in die Provinz Limpopo, woher seine Mutter stammte. Bis 1996 studierte er Afrikanische Literatur und Politikwissenschaft an der Universität Witwatersrand. Anschließend immatrikulierte er sich

Nora Bossong

Nora Bossong, geboren 1982 in Bremen, studierte Kulturwissenschaft, Philosophie und Literatur in Leipzig und Potsdam, an der Humboldt-Universität zu Berlin und der La Sapienza in Rom. Ihr Studium schloss sie mit einer Magisterarbeit zur Inszenierung des Bösen bei David Lynch ab.2006 erschien ihr Erzähldebüt »Gegend«. In »Webers Protokoll« (2009) erzählt

Nie Jun

Nie Jun wurde 1975 in Qingdao in der ostchinesischen Provinz Shandong geboren. Schon in jungen Jahren begann er sich für das Zeichnen zu interessieren – er malte zunächst aus Lianhuanhua, traditionellen chinesischen Bilderbüchern im Hosentaschenformat, sowie aus international bekannten Comicserien ab, bevor er anfing, eigene Comics zu entwerfen. Als Teenager

Neil Gaiman

Neil Gaiman, geboren in Großbritannien, ist Autor der bahnbrechenden »Sandman«-Comics, die mit neun Eisner Awards ausgezeichnet wurden. Stephen King meinte, Gaiman habe Graphic Novels damit in Kunst verwandelt. Der Bestsellerautor veröffentlichte außerdem u. a.: »Neverwhere« (dt. »Niemalsland«, 1997), »Anansi Boys« (dt. 2007), »Good Omens« (mit Terry Pratchett; dt. »Ein gutes

Necla Kelek

geboren 1957 in Istanbul, ist Sozialwissenschaftlerin, Publizistin und Frauenrechtlerin. Sie studierte Volkswirtschaft und Soziologie, ihre Doktorarbeit schrieb sie über das Thema Islam im Alltag. Von ihr erschienen zahlreiche Bücher, zuletzt »Die unheilige Familie. Wie die islamische Tradition Frauen und Kinder entrechtet« (2019). Sie wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u. a. dem