22. ilb 7. - 17.09.2022

Refugees Worldwide

Omar Sheikh Dieh © Carleen Coulter

„Refugees Worldwide“ möchte Erfahrungen, Eindrücke und Informationen über verschiedene Flüchtlingssituationen im europäischen wie außereuropäischen Kontext sammeln und vermitteln. Das Projekt tritt für einen Perspektivenwechsel im öffentlichen Diskurs über Migration ein, von einer eurozentrierten hin zu einer globalen Perspektive. Vor diesem Hintergrund verfassen Autor*innen literarische (Reise-)Reportagen über die Flüchtlingssituation in jeweils ausgewählten Ländern.

Im Sommer 2016 wurde im Rahmen des internationalen literaturfestivals berlin das Projekt „Refugees Worldwide“ gegründet. „Refugees Worldwide“ will Erfahrungen, Eindrücke und Informationen über unterschiedliche Flüchtlingssituationen sowohl im europäischen als auch im außereuropäischen Kontext sammeln und vermitteln. Zentrales Ziel des Projekts ist es, den öffentlichen Diskurs über Migration aus einer eurozentrisch geprägten Perspektive in eine globalere Perspektive zu transformieren. Um dies zu erreichen, reisten 14 Autorinnen und Autoren zu Krisenherden in bestimmten Ländern, um die Situation von Flüchtlingen und Vertriebenen dort tiefer zu verstehen; im Anschluss an diese Forschungszeit verfassten die Autorinnen und Autoren ihre Recherchen zu literarischen Reiseberichten. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte das Projekt im Herbst 2016 in Form einer Veranstaltung und Diskussion im Rahmen des internationalen literaturfestivals berlin (ilb). Darüber hinaus wurden die Reiseberichte in überregionalen und internationalen Zeitungen sowie in einem Sammelband in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht.

Das Projekt wurde von der Fondation Jan Michalski und dem Auswärtigen Amt gefördert.

 

Publikationen

Refugees Worldwide 2 – Neue Reportagen
Ulrich Schreiber (Hrsg.), Eva Philippi (Hrsg.)
2019 /  256 Seiten
Buch 14,90 € / E-Book 10,99 €
ISBN 978-3-8031-2813-3
Link zum Verlag Klaus Wagenbach

Refugees Worldwide – Literarische Reportagen

Ulrich Schreiber (Hrsg.), Luisa Donnerberg (Hrsg.) 2017 /  224 Seiten
Buch 14,90 € / E-Book 11,99 €
ISBN 978-3-8031-2783-9
Link zum Verlag Klaus Wagenbach
Link zum Verlag Ragpicker Press

Im Rahmen des Projekts „Refugees Worldwide“ wurden Reiseberichte über die folgenden Länder in Auftrag gegeben:

Klicken Sie auf jedes der teilnehmenden Länder, um mehr über seine individuelle Flüchtlingssituation zu erfahren.

USA

Die USA gilt historisch als Einwanderungsland schlechthin. In den vergangenen Jahrhunderten gab es immer wieder Einwanderungswellen. Dabei sind

Weiterlesen ›

Ukraine

Seit Anfang des Jahres 2014 wird die Ukraine von kriegerischen Auseinandersetzungen beherrscht, wovon vor allem der Osten des

Weiterlesen ›

Türkei

Die Türkei ist sowohl ein Auswanderungs- als auch ein Einwanderungsland. Durch die Grenze zu Syrien ist es das

Weiterlesen ›

Südsudan

Nach einem Referendum, bei dem sich 99% der Bevölkerung für eine Unabhängigkeit aussprachen, erklärte der Südsudan am 9.

Weiterlesen ›

Syrien

Seit 2011 herrscht in dem Land ein Bürgerkrieg zwischen der syrischen Regierung, oppositionellen Gruppierungen und dem Islamischen Staat.

Weiterlesen ›

Nigeria

Ein Großteil der nigerianischen Flüchtlinge fliehen vor der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram, die aus vielen Splittergruppen besteht und

Weiterlesen ›

Marokko

Am 13. Mai 2016 hat der Deutsche Bundestag einem Gesetzesentwurf zugestimmt, der Marokko als sicheres Herkunftsland einstuft. Ziel

Weiterlesen ›

Litauen

Die baltischen Staaten haben wenig Erfahrung mit der Aufnahme und dem Umgang mit Geflüchteten. Wenigen Menschen wird in

Weiterlesen ›

Kenia

In Kenia befindet sich das größte Flüchtlingslager der Welt. In der Ortschaft Daadab nahe der somalischen Grenze leben

Weiterlesen ›

Japan

Japan verfolgt eine extrem restriktive Flüchtlingspolitik. Im Jahr 2014 wurde nur 11 Flüchtlingen Asyl gewährt. Über 5.000 haben

Weiterlesen ›

Indonesien

Im letzten Jahrzehnt sind immer mehr Asylbewerber aus konfliktreichen Ländern, darunter Afghanistan, Irak, Iran, Sri Lanka, Somalia und

Weiterlesen ›