24. ilb
5 – 14 Sep 2024 Programm
9 – 18 Sep 2024 Junges Programm

Programmsparten: Literaturen der Welt

The Art Of Writing

Über die Kunst des Schreibens spricht Hilmar Klute, »Streiflicht«-­Redakteur der »Süddeutschen Zeitung« und Autor von Romanen, Porträts, Essays sowie der Ringelnatz-­Biografie »War einmal ein Bumerang«. Sein Romandebüt »Was dann nachher so schön fliegt« handelt von der Leidenschaft fürs Schreiben und der Liebe zur Literatur. Im Mittelpunkt seines 2020 erschienenen Romans

Aberleben

Ein an Krebs erkrankter, 70-­jähriger Schriftsteller verlässt seine Ehefrau und die Schweiz, um in Berlin ein neues Buch zu schreiben. Darin will er einer Figur, die er in seinem Vorgängerroman hat sterben lassen, zu neuem Leben verhelfen. Der mit dem Schweizer Grand Prix Literatur für sein Lebenswerk ausgezeichnete Autor Adolf

Páradais

Zwei mexikanische Jugendliche aus unterschiedlichen Milieus: Franco, Sohn einer wohlhabenden Familie, lebt in der luxuriösen Wohnanlage Páradais. Polo, weitaus weniger privilegiert, arbeitet dort als Gärtner. Nachts treffen sich die beiden Außenseiter, trinken, schmieden finstere Pläne. Ein Roman über Machismo und Gewalt, über die Auswirkungen von wirtschaftlicher und sozialer Ungleichheit, erzählt

Nächtliche Erklärungen

Awumeys jüngster Roman begleitet einen jungen Dramatiker aus Westafrika bei seinem Versuch, im Angesicht des Todes die Geschichte seiner rebellischen Jugend zu erzählen. Es geht um Repression und Protest, um die Spuren, die das Grauen politischer Gefangenschaft hinterlässt und um Freundschaft, Liebe und die unbezwingbare Kraft der Kreativität. Im Gespräch

The God Child

Maya grows up in Germany as the daughter of Ghanaian parents. The fact that she is of aristocratic origin does not change the fact that she is teased at school. Only her cousin Kojo stands by her and tells her fairy tale­like stories of the country she comes from, which

The Art Of Writing

Als Literaturkritiker bekannt geworden, legte Ijoma Mangold 2018 mit dem Memoir »Das deutsche Krokodil« sein literarisches Debüt vor: »Viel mehr als eine persönliche Geschichte: Es ist zugleich ein Gesellschafts­- und Epochenporträt en miniature.« [SZ] Mit »Der innere Stammtisch« folgten 2020 Betrachtungen zum Zeitgeschehen. Im Gespräch mit der Schriftstellerin und Literaturkritikerin

Dein ist das Reich

In ihrem Familienroman berührt die Autorin deutsche Kolonialgeschichte. Ihre Großeltern waren vor dem Ersten Weltkrieg als christliche Missionare mit Sendungsbewusstsein von Bayern nach Neuguinea gegangen, um die dortigen »Heiden« zu bekehren und damit in einer hierarchisch konstruierten Welt Selbstaufwertung zu erfahren. »Historisch aufklärend und emotional bewegend, vielschichtig und plastisch erzählt

Der Rat der Spartaner

Algerien zu Beginn des 19. Jahrhunderts: Das Land steht unter osmanischer Herrschaft, als die französische Beset­zung beginnt. Aus der Sicht von fünf Figuren — einem fran­zösischen Journalisten, einem ehemaligen Soldaten der napoleonischen Armee, einem algerischen Geschäftsmann, einem Revolutionär und einer Sexarbeiterin — beleuchtet der 2020 mit dem International Prize for

Vom Aufstehen — Ein Leben in Geschichten

Helga Schubert erschreibt sich in den knapp dreißig kunstvollen Prosastücken »Vom Aufstehen« eine »ästhetisch suggestive Autobiographie« [FAZ] und lässt in Momentaufnahmen, Meditationen, Bekenntnissen und Protokollen die familiären und historisch-politischen Verwerfungen eines deutsch­-deutschen Lebens aufscheinen. Literatur als »Wärmestrom« [FAZ], als Versöhnung mit der Schicksalhaftigkeit eines steinigen Lebenswegs. Veranstaltungssprache: Deutsch Gebärdendolmetschung Die

Das Meer der Libellen

In diesem »traditionsbewussten und zugleich hochmodernen Roman« [DLF Kultur] begibt sich eine junge Frau auf die Suche nach sich selbst. Aufgewachsen als Tochter einer alleinerziehenden Mutter auf einer Insel vor Kenia, führt ihr Weg sie nach China und in die Türkei. In Ayaanas Schicksal zeigt sich, wie komplex verwoben islamische

The Art Of Writing

Nach ihrem viel beachteten Debüt »Sommerhaus, später« veröffentlichte Judith Hermann Erzählbände und Romane, für die sie mit zahlreichen Preisen geehrt wurde, darunter der Kleist­Preis und der Friedrich­-Hölderlin-­Preis. Schreiben bedeutet für sie, sich jedes Mal erneut dem Nichts zu stellen: »Bücher geschrieben zu haben, bedeutet in keiner Weise, schreiben zu können.

Die Anomalie

In Hervé Le Telliers 2020 mit dem Prix Goncourt ausgezeichneten Bestseller »Die Anomalie« gerät eine Boeing 787 auf dem Weg von Paris nach New York in einen elektro-magnetischen Wirbelsturm. Drei Monate später landet dieselbe Maschine noch einmal in New York, und das Doppelgänger­-Spiel beginnt. »Ein Pageturner und eine Stilübung, die