22. ilb 07. - 17.09.2022

Herkunft: Mazedonien

Rumena Bužarovska

Rumena Bužarovska, geboren 1981 in Skopje, Nordmazedonien, ist Schriftstellerin, Literaturwissenschaftlerin und Literaturübersetzerin. Zu den von ihr ins Mazedonische übersetzten Autoren gehören Lewis Carroll, J. M. Coetzee, Truman Capote und Charles Bukowski. Sie lehrt Amerikanische Literatur an der Staatsuniversität Skopje. Neben einer Studie über Humor und Literatur (»What’s funny. Theories of humor

Nikola Madzirov

Nikola Madzirov wurde 1973 in Strumica, Mazedonien, geboren. Seine Familie war während des Balkankriegs geflohen. Nach Abschluss seines Studiums in Skopje gelang ihm 1999 mit seinem allerersten Gedichtband »Zaklučeni vo gradot« (Ü: Eingeschlossen in der Stadt) ein fulminanter literarischer Auftritt, der ihm den Preis Studentski zbor für das beste Debüt

Lidija Dimkovska

Lidija Dimkovska wurde 1971 in Skopje in Mazedonien geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie bei ihren Großeltern im Dörfchen Slegovo, kehrte aber später in ihre Geburtsstadt zurück und studierte dort Vergleichende Literaturwissenschaft. Nach ihrem Studium zog die Autorin nach Rumänien, wo sie an der Bukarester Universität Mazedonische Sprache und Literatur lehrte

Jovan Koteski

(1932−2001), geboren in Prisovjani, Struga. Mazedonischer Dichter und Publizist, der 42 Jahre lang unter Beobachtung der Geheimpolizei Titos stand und zwei Jahre (1985−1987) im Gefängnis verbrachte. 2008 veröffentlichte seine Tochter Jasna Koteska ein Buch sowohl über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem aufgrund der Repressionen von Paranoia geplagten Vater als auch

Jasna Koteska

1970 in Skopje geboren, studierte Literatur in Mazedonien und Gender Studies in Budapest. Sie arbeitet heute als Dozentin an der Universität und beim Center for Women Studies in Skopje. In ihrem in Mazedonien sehr erfolgreichen Buch »Komunistička intima« (Ü: Kommunistische Intimität) wird die Verfolgung Intellektueller durch Titos Geheimpolizei thematisiert. Koteskas

Goce Smilevski

Der mazedonische Schriftsteller Goce Smilevski wurde 1975 in Skopje geboren. Er studierte Literaturwissenschaft in Skopje, Tschechische Sprache und Literatur in Prag und Gender and Culture Studies in Budapest. Smilevski ist Autor zahlreicher Theaterstücke, Romane und Essays. Sein Stil wurde mit dem von Hermann Broch, José Saramago und Günter Grass verglichen.