24. ilb
Abendprogramm: 05. – 14.09.2024
Junges Programm: 09. – 18.09.2024

Herkunft: Großbritannien

Sabaa Tahir

wurde in der Mojave-Wüste, Kalifornien geboren. Ihre Familie führte ein achtzehn-Zimmer-Motel. Umgeben von Fantasy-Romanen, Comicbüchern und Musik, entwickelte sie früh eine Affinität zur Literatur. Ihr Bildungsweg führte sie zu einer Tätigkeit als Zeitungsredakteurin, die sie nachts ausführte, um weiter ihrer Leidenschaft für das Schreiben nachzugehen. Während dieser Nächte begann sie

Siamak Herawi

wurde 1968 in Herat geboren. Dort besuchte er die Amir Dost Mohammad Khan High School und setzte seine Ausbildung an der Habibie High School in Kabul fort. Im Jahr 1984 begann Herawi sein Hochschulstudium an der Fakultät für Sprache und Literatur der Universität Kabul. Ein Stipendium führte ihn an die

Katja Hoyer

1985 in Guben geboren, studierte Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Sie ist Fellow der Royal Historical Society und forscht am King’s College London. Hoyer ist Kolumnistin bei »The Washington Post« und schreibt regelmäßig für britische Zeitungen wie »The Spectator«, »The Daily Telegraph« und »The Times«. Ihr Buch »Blood and Iron:

Ayanna Lloyd Banwo

wurde 1980 in Trinidad und Tobago geboren, wo sie auch aufwuchs. 2023 veröffentlichte sie ihr literarisches Debüt mit dem Roman »When We Were Birds« (Ü: »Als wir Vögel waren«), der mit dem OCM Bocas Preis für Karibische Literatur 2023 und dem Author’s Club Best First Novel Award ausgezeichnet wurde. Neben

Elle McNicoll

Elle McNicoll wurde 1992 in Schottland geboren und wuchs dort auf, bevor sie nach England zog, um ihren Master am University College London abzuschließen. Sie betrat die literarische Szene mit ihrem Debütroman »A Kind of Spark« (2020; dt. »Wie unsichtbare Funken«, 2023), einer von der Kritik hochgelobten Auseinandersetzung mit Neurodiversität,

Thomas Weber

Thomas Weber, geboren 1974 in Hagen, ist seit 2013 Professor für Geschichte und Internationale Angelegenheiten an der University of Aberdeen. Sein akademischer Weg führte ihn von der Universität Münster zu einem MSt und DPhil in Moderner Geschichte an der University of Oxford. Weber ist bekannt für seinen Fokus auf internationale

Manjeet Mann

Manjeet Mann wurde in den West Midlands, England, geboren. Sie ist Schauspielerin, Autorin, Dramaturgin und Drehbuchautorin, die insbesondere durch ihren bedeutenden Beitrag zur Jugendliteratur bekannt ist. Ihre Ausbildung und frühe Karriere im Theater prägten einen einzigartigen Erzählansatz, der ihre Romane durchdringt und ihre Arbeit im literarischen Kontext außergewöhnlich und einflussreich

Lea Ypi

geboren 1979 in Tirana, Albanien, studierte Literatur und Philosophie an der Sapienza in Rom. Sie ist Professorin für Politische Theorie an der London School of Economics und verfasst für den »Guardian« regelmäßig Beiträge zu gesellschaftspolitischen Themen. 2021 erschien ihr Memoir »Free: Coming of Age at the End of History« [dt.

Abdulrazak Gurnah

Abdulrazak Gurnah wurde 1948 in Sansibar [dem heutigen Tansania] geboren. Mit achtzehn Jahren floh er während der Sansibar-Revolution nach Großbritannien. Dort studierte er zunächst am Christ Church College in Canterbury und dann an der University of Kent, wo er sich 1982 mit einer Arbeit über westafrikanische Literatur promovierte. Von 1980

Maxim Edwards

ist ein britischer Journalist, der schwerpunktmäßig über die Themen Nationalismus, Migration, Mittel- und Osteuropa und die ehemalige Sowjetunion schreibt. Nach Stationen als Redakteur bei »GlobalVoices« und »openDemocracy« arbeitet er mittlerweile für die Rechercheorganisation Bellingcat. Stand: 2022

Laura Carlin

Laura Carlin wurde 1980 im englischen Hertfordshire geboren. Sie schloss 2004 ihr Studium am Royal College of Art ab und arbeitet seitdem als Illustratorin und Keramikerin. Sie bebilderte zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, wofür sie vornehmlich Aquarell- und Acrylfarben sowie Buntstifte nutzt. In »The Promise« [2013; dt. »Ein Baum ist ein