Herkunft: Georgien

Tatia Nadareischwili

Tatia Nadareischwili wurde 1988 in Tiflis geboren. Sie studierte Illustration und Grafikdesign an der dortigen Akademie der Künste und arbeitete anschließend als Zeichenlehrerin und Kunsttherapeutin für Kinder. Seit 2009 ist sie als freiberufliche Illustratorin tätig; seit 2011 publiziert sie eigene Bilderbücher. 2009 bis 2016 war sie Mitglied des Tbilisi Book

Zaza Burchuladze

Zaza Burchuladze wurde 1973 in Tiflis, Georgien, geboren. Er studierte in seiner Heimatstadt an der staatlichen Kunstakademie Malerei und arbeitet seither als Schriftsteller, Übersetzer und Journalist. Burchuladze übertrug Werke von Dostojewski, Charms und Sorokin ins Georgische und verfasste selbst zahlreiche Romane, Erzählungen, Essays und Drehbücher. Mit der Veröffentlichung seiner ersten,

Lascha Bakradse

geboren 1965 in Tiflis, studierte Germanistik, Theologie, Politik und Geschichte in Tiflis, Jena, Bern, Wien und an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er promovierte über die deutsch-georgischen Beziehungen während des Ersten Weltkriegs. Seit Anfang der 1990er Jahren schreibt er für verschiedene georgische Medien. Bis vor Kurzem arbeitete Bakradse im Georgischen Nationalen

Giwi Margwelaschwili

„Als ich mich 1983 zu einer Reise nach Georgien anschickte, empfahlen mir Elke Erb und Adolf Endler, den seltsamen Dissidenten Giwi Margwelaschwili zu besuchen, einen Schriftsteller, der dort auf Deutsch schreibe. Giwi empfing mich auf seiner „Wartburg“ in Tbilissi mit Swing von Benny Goodman. Eine „Wartburg“, das erfuhr ich sogleich

Archil Kikodze

Archil Kikodze wurde 1972 in Tiflis geboren. Von 1989 bis 1992 studierte er Orientalistik an der Staatlichen Iwane-Dschawachischwili-Universität in Tiflis. Anschließend war er bis 1999 an der Schota-Rustaweli-Universität für Theater und Film immatrikuliert. Von 1991 bis 1994 beteiligte er sich an Suchexpeditionen im Gebirge, bis heute ist er als Naturwanderführer