Herkunft: China

Chris Song Zijiang

Chris Song Zijiang ist Lyriker, Übersetzer und Herausgeber aus Hongkong. Er veröffentlichte bislang vier Lyrikbände und zahlreiche Lyrikübersetzungen. 2013 erhielt er eine »Besondere Erwähnung« beim italienischen Premio Mondiale di Poesia Nosside der UNSESCO, 2017 gewann er den Award for Young Artist bei den Hong Kong Arts Development Awards. Er ist Geschäftsführer

Chen Danyan

Chen Danyan wurde 1958 in Shanghai geboren. Von 1978 bis 1982 studierte sie chinesische Literatur an der Eastern China Normal University. Nach ihrem Abschluß war sie als Redakteurin des »Children’s Epoch Magazine« tätig. Bereits 1972 veröffentlichte Chen erste Texte im »Shanghai Youngsters«. Ihre 1984 erschienene Prosaarbeit wurde unter anderem mit

Chen Jianghong

Chen Jianghong wurde 1963 in der chinesischen Hafenstadt Tianjin geboren und wuchs während der Kulturrevolution auf. 1979 bis 1982 studierte er in seiner Geburtsstadt Malerei und schloss sein Studium 1987 in Peking an der Akademie der Schönen Künste ab. Seitdem lebt er in Frankreich und arbeitet dort als freischaffender Maler

Cao Wenxuan

Cao Wenxuan wurde 1954 in der chinesischen Provinz Jiangsu geboren. Seine herausragende Bedeutung als Schriftsteller und seine führende Rolle in der theoretischen Auseinandersetzung mit Literatur für junge Leser haben das Schreiben für Kinder und Jugendliche in China in den vergangenen zwanzig Jahren geprägt. Nachdem auch dieses Genre während der Kulturrevolution

Brian Castro

Brian Castro wurde 1950 in Hongkong geboren. Sein Vater stammt von spanischen, portugiesischen und englischen Kaufleuten ab, die sich zur Jahrhundertwende in Schanghai niederließen, seine Mutter hatte chinesisch-englische Vorfahren. 1961 wurde Castro allein nach Australien zur Schule geschickt. Anschließend studierte er an der Universität von Sydney und war als Autor

Bei Dao

Bei Dao – wörtlich »Insel im Norden« – wurde 1949 als Zhao Zhenkai in Peking geboren. Er studierte chinesische Sprach- und Literaturwissenschaft und war bis 1987 als Herausgeber für verschiedene chinesische Zeitungen und Literaturzeitschriften tätig. Während des Pekinger Frühlings (1978-80) rief er zusammen mit dem Lyriker Mang Ke die literarische

Ai Weiwei

Ai Weiwei (geb. 1957), Künstler und künstlerischer Leiter des CAAW (China Art & Archives Warehouse), lebt in Berlin. Neben der bildenden Kunst widmet er sich auch der Architektur, Fotografie und Filmproduktion. Aufgrund seines Einsatzes für andere Menschenrechtsaktivisten wurde er im April 2011 zu 81 Tagen Haft verurteilt. Nach seiner Entlassung