22. ilb 07. - 17.09.2022

Herkunft: Brasilien

Zsófia Bán

Zsófia Bán wurde 1957 in Rio de Janeiro, Brasilien, geboren und kehrte 1969 mit ihren Eltern in deren Heimatland Ungarn zurück. Nach ihrem Studium der Anglistik und Romanistik von 1976 bis 1981 in Budapest, später in Lissabon, Minneapolis und New Brunswick, kuratierte sie Ausstellungen, war als Promotionsstipendiatin an der Ungarischen

Ricardo Aleixo

Ricardo Aleixo wurde 1960 in Belo Horizonte, Minas Gerais, geboren. Er genießt besondere Anerkennung für seine visuelle und soziale, mit Ironie durchsetzte Lyrik und gilt als einer der innovativsten zeitgenössischen Dichter Brasiliens. In seinen Werken mischt er verschiedene künstlerische Idiome und knüpft Verbindungen zum Konkretismus und zur Ethno-Lyrik. Seine erste

Ricardo Azevedo

Der Autor und Illustrator Ricardo Azevedo wurde 1949 in der brasilianischen Metropole São Paulo geboren und gehört zu den renommiertesten Kinder- und Jugendbuchschriftstellern seiner Heimat. Nach dem Studium der Visuellen Kommunikation arbeitete er in der Werbebranche und graduierte 1997 über volkstümliche Erzählungen in der Kinderliteratur. Im Jahr 2004 promovierte er

Reinaldo Moraes

Reinaldo Moraes wurde 1950 in São Paulo geboren. Er studierte Management und arbeitet heute als Schriftsteller, Übersetzer und Drehbuchautor. Sein literarisches Debüt datiert aus dem Jahr 1981: Sein »Tanto faz« (Ü: Egal) gilt als Klassiker der Achtziger. »Ihn heute zu entdecken ist das Gleiche wie die erste Begegnung mit Machado

Rafael Cardoso

 geboren 1964 in Rio de Janeiro und in den USA aufgewachsen, ist ein brasilianischer Autor und Kunsthistoriker. Gleich zwei seiner Werke beschäftigen sich mit der Lebensgeschichte seines Urgroßvaters Hugo Simon, welche ihn auch nach Berlin führten, wo er seit 2012 lebt. Weitere behandeln die Geschichte der brasilianischen Kunst. Neben seinen

Pieta Poeta

ist ein brasilianischer Künstler, der parallel zu seiner Arbeit als Biologielehrer in den Bereichen Literatur und bildende Kunst tätig ist. Seit 2016 nimmt er mit großem Erfolg an nationalen und internationalen Poetry Slams und Spoken-Words-Events teil. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und Zines.

Paulo Henriques Britto

Paulo Henriques Britto wurde 1951 im brasilianischen Rio de Janeiro geboren. 1972 begann er, am San Francisco Art Institute in den Vereinigten Staaten Film zu studieren. Im folgenden Jahr kehrte er für ein Linguistikstudium nach Rio de Janeiro zurück. Bereits während seines Studienaufenthaltes in den USA begann Britto, Gedichte und

Paulo Lins

Paulo Lins , wurde 1958 in Rio de Janeiro, Brasilien, geboren und ist in Rios berüchtigter Favela aufgewachsen, die unter den Bewohnern Cidade de Deus, die Stadt Gottes, genannt wird. Der Schriftsteller, Anthropologe und Lehrer hat seine persönlichen Erfahrungen im Roman „Cidade de Deus“ von 1997 verarbeitet. Das Buch, an

Paulo Scott

Paulo Scott wurde 1966 in Porto Alegre geboren. Er wuchs in einem Arbeiterviertel auf und fing um 1979 an, erste Gedichte zu verfassen. Als junger Erwachsener engagierte er sich in der Menschenrechtsbewegung. An der Universität war er in der studentischen Politik aktiv, auch während der Redemokratisierung des Landes engagierte er

Patrícia Melo

Die Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Dramatikerin Patrícia Melo wurde 1962 in Assis im brasilianischen Bundesstaat São Paulo geboren. 1978 zog sie in die Hauptstadt und studierte an der Philosophischen Fakultät der Pontifícia Universidade Católica de São Paulo. Danach arbeitete sie als Drehbuchautorin für verschiedene brasilianische TV-Projekte und eine Serie des portugiesischen

Nélida Piñon

Nélida Piñon wurde 1936 als Kind spanischer Einwanderer in Rio de Janeiro geboren. Hier studierte sie Journalismus und arbeitete danach lange Zeit für die Zeitschriften »O Globo« und »Cadernos Brasileiros«.Die bis heute zu den wichtigsten brasilianischen Schriftstellerinnen gehörende Autorin wurde bereits Anfang der sechziger Jahre mit ihren existentialistisch geprägten Romanen