22. ilb 07. - 17.09.2022

Kategorie: Refugees Worldwide

USA

Die USA gilt historisch als Einwanderungsland schlechthin. In den vergangenen Jahrhunderten gab es immer wieder Einwanderungswellen. Dabei sind nicht nur die Länder zahlreich, aus denen die Immigranten kommen, auch die Gründe reichen von Arbeitsmangel in der Heimat über Flucht vor Gewalt und Krieg bis zur Deportation und Sklavenarbeit. An den

Ukraine

Seit Anfang des Jahres 2014 wird die Ukraine von kriegerischen Auseinandersetzungen beherrscht, wovon vor allem der Osten des Landes betroffen ist. Dort kämpfen prorussische Separatisten um die Unabhängigkeit der Region sowie um eine engere Anbindung an das benachbarte Russland. Dieses Bestreben wird durch die Regierung Russlands unterstützt. Von der Regierung

Türkei

Die Türkei ist sowohl ein Auswanderungs- als auch ein Einwanderungsland. Durch die Grenze zu Syrien ist es das Land mit den meisten syrischen Flüchtlingen (über zwei Millionen), obwohl diese häufig nicht direkt über die Grenze kommen, sondern aus dem Libanon einreisen. Die EU erhofft sich eine bessere Integration von Flüchtlingen

Südsudan

Nach einem Referendum, bei dem sich 99% der Bevölkerung für eine Unabhängigkeit aussprachen, erklärte der Südsudan am 9. Juli 2011 seine Unabhängigkeit vom Sudan. Im Zuge dessen gab es eine große Zahl an rückkehrenden Flüchtlingen. Mit dem Beginn des Bürgerkrieges Ende 2013, bei dem sich Anhänger des Staatspräsidenten und Anhänger

Syrien

Seit 2011 herrscht in dem Land ein Bürgerkrieg zwischen der syrischen Regierung, oppositionellen Gruppierungen und dem Islamischen Staat. Letzterer spielt hierbei eine besondere Rolle. Während die Regierung und die Oppositionellen darum kämpfen, wer die Macht in dem Land hat, will der IS das Land Syrien als solches abschaffen und eigene

Nigeria

Ein Großteil der nigerianischen Flüchtlinge fliehen vor der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram, die aus vielen Splittergruppen besteht und immer wieder Anschläge vor allem im Nordosten Nigerias verübt. Carsten Luther, Redakteur von ZEIT ONLINE, erklärt, dass „[n]eben ethnischen und religiösen Komponenten […] auch [die große  Armut der Menschen] dazu beigetragen  [hat],

Marokko

Am 13. Mai 2016 hat der Deutsche Bundestag einem Gesetzesentwurf zugestimmt, der Marokko als sicheres Herkunftsland einstuft. Ziel dieses Gesetzesentwurfs ist es wohl, Asylverfahren zu verkürzen. Im Gegenzug erhält Marokko politische Zugeständnisse durch die Bundesregierung im Westsahara-Konflikt, bei dem es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen der marokkanischen Regierung und der

Litauen

Die baltischen Staaten haben wenig Erfahrung mit der Aufnahme und dem Umgang mit Geflüchteten. Wenigen Menschen wird in Litauen überhaupt Asyl gewährt. Im Jahr 2015 wurden insgesamt ca. 300 Asylanträge gestellt, wovon über die Hälfte jedoch abgelehnt wurde. Hierbei werden Flüchtlinge aus Litauens Nachbarländern, wie zum Beispiel Russland, gegenüber Asylsuchenden

Kenia

In Kenia befindet sich das größte Flüchtlingslager der Welt. In der Ortschaft Daadab nahe der somalischen Grenze leben derzeit über 350.000 Flüchtlinge. Es wurde 1991 im Zuge des andauernden Bürgerkriegs im Nachbarland Somalia aufgebaut. Die ältesten im Lager geborenen Kinder sind über 20 und haben ihr Heimatland nie gesehen. Neben

Japan

Japan verfolgt eine extrem restriktive Flüchtlingspolitik. Im Jahr 2014 wurde nur 11 Flüchtlingen Asyl gewährt. Über 5.000 haben einen Antrag gestellt. Die meisten Asylbewerber müssen mit einer Abschiebung rechnen. Patrick Zoll, von 2012 bis 2016 Ostasienkorresponent der Neuen Zürcher Zeitung, bezeichnet Japan als eine „Inselnation, die sich ihrer ethnischen Homogenität

Indonesien

Im letzten Jahrzehnt sind immer mehr Asylbewerber aus konfliktreichen Ländern, darunter Afghanistan, Irak, Iran, Sri Lanka, Somalia und Myanmar, nach Indonesien geflohen, wo sie sich oft lange Zeit in einem rechtlichen Schwebezustand befinden. Laut UNHCR sind ab August 2016 13.110 Flüchtlinge und Asylbewerber in Indonesien. Deren rechtliche Lage ist unklar,

Griechenland

Für viele Flüchtlinge ist Griechenland das Tor zu Europa. Seit der Schließung der Balkanroute im März 2016 hat sich diese Situation allerdings verändert. Tausende Geflüchtete sitzen in Registrierungszentren auf den griechischen Inseln im Ägäischen Meer fest. Die Angst vor einer Abschiebung hat seit dem EU-Türkei-Flüchtlingspakt zugenommen. Die Anspannungen führen immer