22. ilb 07. - 17.09.2022

Wasser im Wandel

Portrait Kathrin Röggla
Kathrin Röggla [© Jessica Schäfer]

Teil I. Kathrin Röggla: »Das Wasser«

Was bedeutet die Klimaveränderung für das Wasser, den Stoff, von dem wir noch mehr abhängen als von Gas und Öl? In dem gleichnamigen Theaterstück zeichnet Kathrin Röggla das Bild einer zwischen Starkregen und Starkhitze oszillierenden Gesellschaft, die täglich stärker an die wachsenden Abgründe der Überforderung rückt. Schauspieler:innen lesen den Text, der den Blick auf eine Transformation lenkt, die bereits begonnen hat und eine der größten Herausforderungen unserer Zeit darstellt.

Szenische Lesung mit Claudia Burckhardt, Alexander Ebeert, Sarah Franke, Helmut Mooshammer und Sylvana Seddig.

Teil II. Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Jörg Niewöhner und Prof. Dr. Peter Feindt von der Humboldt-Universität Berlin und Dr. Sonja Knopp von der Technischen Universität Berlin

Im Anschluss an die szenische Lesung findet ein Gespräch mit der Autorin des Stücks statt. Kathrin Röggla stellt sich den Publikumsfragen. Außerdem sind Wissenschaftler:innen der Berliner Universitäten und von CliWaC [Einstein Research Unit Climate and Water under Change] anwesend, um in einen aktiven Dialog mit den Besucher:innen zu dem brisanten Zukunftsthema Wasser zu treten. An der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst wird ein Diskurs eröffnet, der es den Teilnehmer:innen ermöglicht, ihre eigene Verbindung zum Wasser zu reflektieren.

Moderation: Frank M. Raddatz
Sprache: Deutsch

Die Veranstaltung ist eine Produktion des Theaters des Anthropozäns in Kooperation mit dem internationalen literaturfestival berlin (ilb) und dem Projekt AnthropoScenes (was im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder durch die Berlin University Alliance gefördert wird).