Tash Aw – Fremde am Pier

Deutschlandpremiere

Als die Großväter von Tash Aw vor über hundert Jahren von Südchina über das Meer nach Singapur reisten, ließen sie sich auf dem malaysischen Festland nieder und kehrten nicht zurück. In »Fremde am Pier« (Ü: Pociao, Roberto de Hollanda) verknüpft der Autor persönliche Erlebnisse mit der Migrationsgeschichte seiner Familie. Dabei zeichnet die Suche nach Zugehörigkeit auch ein Porträt der Vielfalt und Komplexität Asiens. »Der Preis für erworbene Privilegien ist das große Thema von Aw.« (The Guardian)

Mit Tash Aw

Es moderiert Yannic Han Biao Federer

Es liest N.N.

Die Veranstaltung findet auf Englisch mit Lesungen auf Deutsch statt.

Tickets

Wir verkaufen unsere Tickets über die Website der Berliner Festspiele.