Happy Stories, Mostly: Queere Lyrik und Prosa aus Südostasien

Verspielt, experimentell und körperbewusst: So präsentiert sich die neue Generation von LGBTQI+-Autor:innen aus Südostasien. Marylyn Tan, Norman Erikson Pasaribu und Tash Aw lesen Gedichte und preisgekrönte Geschichten, von denen einige exklusiv für das Festival übersetzt wurden. Sie verwischen die Grenzen zwischen den Geschlechtern, beschwören die Sinnlichkeit des Reiskochers und erschaffen ihre eigenen queeren Held:innen – sei es Prince als schwule Ikone oder selbstkritische Nonnen.

Mit Tash Aw, Norman Erikson Pasaribu, Marylyn Tan

Es moderiert Vanessa Vu

In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Tickets

Wir verkaufen unsere Tickets über die Website der Berliner Festspiele.