22. ilb 07. - 17.09.2022

Khaled Barakeh

geboren 1976 in Damaskus, ist ein in Berlin lebender Künstler und Kulturaktivist, dessen Arbeit sich um Machtstrukturen im Kontext von Politik, Kultur und Identität dreht. Er gründete die gemeinnützige Organisation CoCulture, die die Herausforderungen thematisiert, denen sich vertriebene Kulturproduzenten ausgesetzt sehen. Für das Projekt »Familiar and Strange Places« entwickelt er eine geografisch und kulturell zusammengesetzte Damaskus-Berlin-Karte.