22. ilb 07. - 17.09.2022

Worldwide Screening: »Shoah« von Claude Lanzmann am 27.01.2020

Das internationale literaturfestival berlin [ilb] ruft Individuen, Schulen, Universitäten, Medien und kulturelle Institutionen zu einer weltweiten Filmvorführung von »Shoah« von Claude Lanzmann am 27. Januar 2020 auf. Damit knüpft das ilb an die Serie der weltweiten Lesungen an, die es seit 2006 zu verschiedenen Themen, vor allem auf die Menschenrechte bezogen, organisiert hat.
In dem 9½-stündigen Film kommen überlebende Opfer wie Täter der systematisch betriebenen Vernichtung der Juden durch das Deutsche Reich zu Wort. Lanzmann arbeitete an dem Film elf Jahre, 1974-1985. Die Berlinale verlieh dem Regisseur 2013 den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk.

AUFRUF

In dem 9½-stündigen Film kommen überlebende Opfer wie Täter der systematisch betriebenen Vernichtung der Juden durch das Deutsche Reich zu Wort. Lanzmann arbeitete an dem Film elf Jahre, 1974-1985. Die Berlinale verlieh dem Regisseur 2013 den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk. Sein Film gilt als »epochales Meisterwerk der Erinnerungskultur«. Aus welchen bizarren Gründen auch immer wurde er in Deutschland im Erscheinungsjahr 1985 nur in den Dritten Programmen gezeigt, die jüngeren Generationen kennen ihn kaum noch. Angesichts dieser Umstände und angesichts des neuen Antisemitismus, der weltweit – besonders in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland – virulent ist, ist die internationale Präsentation evident. Der 27. Januar, Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, wurde 2005 von den Vereinten Nationen eingeführt, um dem Holocaust und der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau am 27. Januar 1945 zu gedenken. Bei dem Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau handelte es sich um das größte deutsche Vernichtungslager während des Nationalsozialismus. Etwa 1,1 Millionen Menschen wurden hier ermordet. Insgesamt fielen über 5,6 Millionen Menschen dem Holocaust zum Opfer.

Claude Lanzmann (1925-2018) war einer der großen französischen Filmemacher und Intellektuellen:  Widerstandskämpfer im 2. Weltkrieg, Dozent an der FU Berlin Ende der 40er Jahre, Anfang der 50er Jahre Mitarbeiter (und später Herausgeber) der von Jean-Paul Sartre gegründeten Zeitschrift Les Temps und moderner Teilnehmer des Widerstands gegen den Algerienkrieg – dies sind nur einige der wichtigen Stationen seines Lebens bevor er sich dann, zu Beginn der 70er Jahre, dem Dokumentarfilm zuwandte. Seine Autobiografie „Der patagonische Hase“ (2010) verdichtet dieses Leben einzigartig.

Wir rufen zur Beteiligung an der weltweiten Filmvorführung von „Shoah“ auf. Dies kann privat in einem kleinen Kreis, in einer Schule, in einem Kino sein oder durch einen TV-Sender erfolgen. Der Film ist mit Untertiteln auf Englisch, Spanisch, Französisch und Deutsch auch als DVD im Buchhandel erhältlich. Bitte senden Sie Informationen über die von Ihnen organisierte Vorführung an worldwidescreening@literaturfestival.com, damit wir die Veranstaltungen auf unserer Website www.literaturfestival.com kommunizieren können.

UNTERZEICHNER*INNEN

Eduardo Sguiglia (Argentinien), Rafael Cardoso (Brasilien/Deutschland), Daniela Dahn (Deutschland), Fahimeh Farsaie (Iran/Deutschland), Michael Kleeberg (Deutschland), Christoph Leisten (Deutschland), Matthias Penzel (Deutschland), Peter Wawerzinek (Deutschland), Zhang Yu (China/Deutschland), Kiran Nagarkar (Indien), Amir Hassan Cheheltan (Iran), Catherine Banner (England/Italien), Paolo Giordano (Italien), Héctor Abad (Kolumbien), Ma Thida (Myanmar), Sergio Ramírez Mercado (Nicaragua), Vanni Bianconi (Schweiz), Uziel Awret (Israel/USA)

TEILNEHMER*INNEN

Austria

LE STUDIO Film und Bühne

c/o Studio Molière

Liechtensteinstr. 37

1090 Wien

www.lestudio.at

Brazil

Goethe-Institut Curitiba

R. Reinaldino S. de Quadros, 33
80045-070 Curitiba, PR

Brasilien
10 Uhr

Eintritt frei und jederzeit möglich

Canada

Goethe Institut Montreal
In cooperation with La Cinémathèque Québécoise Montréal
335 Boulevard de Maisonneuve
QC H2X 1K1 Montreal
Montag, 27.01.2020 – Donnerstag, 30.01.2020
18:30 Uhr
Sprache: Originalversion mit französischen Untertiteln.
Preis: Eintritt frei.
https://www.goethe.de/ins/ca/de/sta/mon/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21727349

Goethe-Institut Toronto und Miles Nadal JCC Toronto, Jewish Film Society, Toronto Jewish Film Festival, POV Magazine, Hot Docs, Holocaust Education Week

100 University Ave., North Tower,
Suite 201, mailbox #136
Toronto, Ontario, M5J 1V6
Kanada

Chile

Filmarchiv Goethe-Institut Chile

In cooperation with Museo Judío Interactivo, Memoria Viva, Centro de Estudios Judaicos de la Universidad de Chile

Holanda 100, piso 2 – Providencia
Montag, den 27. 01.2020
11:00 Uhr – 21:30 Uhr
Eintritt frei
https://www.goethe.de/ins/cl/de/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21752298

Cyprus

Atlantis Culture in cooperation with Goethe-Institut, Embassy of Israeli in Cyprus, French Embassy Nicosia, Institut français de Chypr, Deutsche Botschaft Nikosia

ARTos Foundation

64 Agion Omologition Ave, Nicosia 1080

26.01.2020, 14.30 Uhr – 27.01.2020, 01.00 Uhr

Freier Eintritt

Anmeldung unter nora@nh-action.com

Bitte Ausweisdokument mitbringen!

Germany

DGB-Bundesvorstand / Heinrich-Böll-Stiftung

Heinrich-Böll-Stiftung – Bundesstiftung Berlin

Schumannstr. 8

10117 Berlin

Sonntag, 26.01.2020

10.00 – 21.00 Uhr

Eintritt frei, Anmeldung unter https://calendar.boell.de/de/civi_register/139583

Akademie der Künste

Hanseatenweg 10

Berlin

27.01.2020

10 Uhr

Brotfabrik Berlin

Caligariplatz 1

13086 Berlin

27.01.2020

13 Uhr

Eintritt pro Teil: 5 EUR. Alle vier Teile: 15 EUR

KulturMarktHalle

Hanns-Eisler-Str. 93

10409 Berlin

26.01., 12.00 Uhr (mit vier kleinen Pausen)

www.kulturmarkthalle-berlin.de

Container

Am Weidendamm 3

10117 Berlin-Mitte (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, der Eingang wird ausgeschildert)

Sonntag, 26.01.2020, ab 13 Uhr in drei Etappen  (3,5h, 3h, 3h – jeweils eine Stunde Pause zwischen den Teilen)

Alle Mitschauenden werden gebeten, Essen und Getränke mitzubringen, damit in den Pausen zusammen gegessen werden kann

Interessierte werden gebeten ihr Kommen kurz per Mail an verfolgt-verschwiegen-vergessen@riseup.net anzukündigen

Janusz-Korczak-Bibliothek

Berliner Straße 120

13187 Berlin

26. Januar, 10.00 – 19.30 Uhr

http://stadtbibliothek-pankow.berlin.de

SANDALIA – Un’isola a Berlino

Schillerstraße 106, 10625 Berlin-Charlottenburg

Montag, 27. Januar 2020, 11.00 Uhr – 21.00 Uhr

Eintritt frei

www.sandalia.org

INI-Gesamtschule Bad Sassendorf

Zur Hepper Höhe 4

59595 Bad Sassendorf

27. Januar

Screening für Schüler*innen

Bibliothekszentrum Sachsenhausen

Stadtbücherei Frankfurt am Main

Hedderichstraße 32

60594 Frankfurt am Main

Screening während der Öffnungszeiten

Eintritt frei

Heinrich Böll Stiftung Brandenburg

in cooperation with Angermünder Bürgerbündnis für eine gewaltfreie, tolerante und weltoffene Stadt

Ratssaal im Rathaus Angermünde

Markt 24

16278 Angermünde

Montag, 27.01.2020

18.00 Uhr

Screening von Auszügen und Gespräch mit Dr. Juliane Wetzel (Historikerin, Zentrum für Antisemitismusforschung TU Berlin)

Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung wird zu Planungszwecken gebeten: https://calendar.boell.de/de/form/event-registration?event-id=139527

Stiftung Insel Hombroich

Minkel 2

41472 Neuss

27.01.20

10.00 – 19.30 Uhr

Eintritt frei

Filmforum NRW im Museum Ludwig

Bischofsgartenstr. 1

50667 Köln

26. Januar 2020, 11.00 Uhr – 18.00 Uhr

18.00 – 22.00 Uhr: Filmgespräch mit Peter Bexte (Köln), Dennis Göttel (Köln), Eva Hohenberger (Bochum), Véronique Sina (Köln)

Eintritt frei

http://www.filmforumnrw.de/programm.aspx

St. Albertus Magnus

Dominikanerkloster

Brucknerstr. 6, 38106 Braunschweig

Montag, 27. Januar 2020 – 19:30 Uhr

Eintritt frei, Spenden willkommen

http://www.dominikaner-braunschweig.de/kino-im-kloster

Veranstaltungssaal Lihotzky

Fritz-Winter-Straße 10

80807 München

Montag, 27. Jan 2020, ab 17 Uhr

Eintritt frei

France

Goethe-Institut Bordeaux

35 cours de Verdun 

F – 33000 BORDEAUX

www.goethe.de/bordeaux

Projection et journée d’étude : „Shoah“, après Lanzmann

École normale supérieure

45, rue d’Ulm, 75005 Paris

15. Januar, 19:30 Uhr Teil1

17 Januar, 18:30 Uhr, Teil 2

Eintritt frei

Greece

Goethe-Institut Athen

In cooperation with Exile Room

Exile Room Athinas Str. 12, 3. Etage

Vorführung in vier Teilen

27.01.2010

14 – 0 Uhr

Anmoderation:

Katerina Ikonomakou, Journalistin, Autorin

Christos Karakepelis, Dokumentarfilmer

Eva Stefani, Professor für Geschichte und Theorie des Films an der Universität Athen, Dokumentarfilmerin, Künstlerin

Fragiski Ampatzopoulou, em. Professorin für Griechische Philologie, Aristoteles Universität Thessaloniki, Autorin

Great Britain

CLOSE-UP

97 Sclater Street

London E1 6HR

t: 020 3784 7970

2 Februar 2020

11.00 – 22.00 Uhr

Goethe-Institut London

50 Princes Gate Exhibition Road

SW7 2PH London

27.01.2020

09:30 – 21:30 Uhr

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Goethe Institut Glasgow
3 Park Circus
G3 6AX Glasgow
Montag, 27.01.2020
9:00 Uhr – 19:00 Uhr
https://www.goethe.de/ins/gb/de/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21753311

Hungary

Goethe Institut Budapest
Izraeli Kulturális Intézet
Paulay Ede u. 1.
1061 Budapest
Mo, 27.01.2020
10:00 Uhr – 20:45 Uhr
https://www.goethe.de/ins/hu/de/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21746123

India

Goethe-Institut / Chennai, India, in Kooperation mit dem Asian College of Journalism

2nd Main Rd, Tharamani, CIT Campus,

Tharamani, Chennai

Tamil Nadu 600113

Eintritt frei

27.1.2020

8:45 – 9:00 Uhr: Einführung:  Helmut Schippert, Director- Goethe-Institut

9:00 Uhr bis 13:15 Uhr: Filmscreening

28.01.20, 10:00 – 17:15 Uhr: Filmscreening       

Eintritt frei

Italy

Goethe Institut Mailand
Via San Paolo 10
20121 Mailand
Montag, 27. Januar 2020
10.00-13.00 / 14.00 – 20.30 Uhr
Sprache: Originalfassung mit englischen Untertiteln
Preis: Eintritt frei
Reservierung erforderlich:  Tel. +39 02 7769171/ progr-mailand@goethe.de

Nigeria

Goethe-Institut Nigeria

Lagos City Hall

4th Floor, 30 Catholic Mission Street, Lagos Island

9:00 Uhr – 19:00 Uhr

The Auditorium, Alliance Française Lagos/Mike Adenuga Centre
9 Osborne Road
Ikoyi
Mo, 27.01.2020
10:00 Uhr – 21:30 Uhr
Sprache: Der Film ist mehrsprachig und wird mit englischen Untertiteln gezeigt
https://www.goethe.de/ins/ng/de/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21740515

Ruanda

Goethe-Institut Ruanda

RIBA CENTER FOR MULTIMEDIA HERITAGE

KN 78 Street, N°9

Kiyovu

FREITAG 24.1. UM 15 UHR: Einführung in die „Shoah“ und der Ansatz von Claude Lanzmann zum Thema Erinnerung und Gedenken

SAMSTAG 25.1. 12:30 Uhr (nach der Umuganda) – 18:30 Uhr: Filmvorführung „Shoah“ (erster Teil) mit Kaffeepause

SONNTAG 26.1. 8:30 UHR – 16 UHR: Filmvorführung „Shoah“ (zweiter Teil) mit Mittagspause

Eintritt frei

Russia

Goethe-Institut Moskau

in cooperation with Tretjakov-Gallery

Lavrushinsky Ln, 10, Moskau, Russland, 119017

26.01.20, 12:30 – 23:00 Uhr

Eintrittskarten online: http://bit.ly/38uohpt

Slovenia

Goethe Institut Ljubljana
Mini-Theater
Križevniška ulica 1
1000 Ljubljana
Mo, 27.01.2020 -Di, 28.01.2020
16:00 Uhr – 2:00 Uhr
Sprache: verschiedene Sprachen mit englischen Untertiteln
Preis: kostenlos
https://www.goethe.de/ins/si/de/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21746758

Spain

Institut Français Madrid

Marqués de la Ensenada 12

28004 Madrid (Spanien)

+ 34 91 700 48 04

10 Uhr

Freier Eintritt

Sri Lanka

Goethe Institut Sri Lanka
Public Library Colombo
15 Sir Marcus Fernando Mawatha,
00700 Colombo
Montag, 27. Januar 2020
09:00 Uhr – 20:00 Uhr.
Eintritt frei, Sprache: Englisch
Getränkepausen und Mittagessen inklusive
https://www.goethe.de/ins/lk/de/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21748507

Turkey

Goethe-Institut Istanbul, Institut français de Turquie und Generalkonsulat des Staates Israel

Institut français de Turquie

İstiklal Cad. No: 4

34435 Beyoglu Istanbul

10:30 Grußwort der Generalkonsuln der Republik Frankreich, der Bundesrepublik Deutschland und des Staates Israel.
Teil 1: 10:45 – 13:15  (147 Min.)
Teil 2: 13:30 – 15:30  (116 Min.)
Teil 3: 15:45 – 18:05  (140 Min.)
Teil 4: 18:15 – 20:35  (140 Min.)

Eintritt frei, Ausweis erforderlich

Uruguay

Goethe-Institut Uruguay, Cinemateca Uruguaya

Cinemateca Uruguaya – Bartolomé Mitre 1236, Montevideo, Uruguay

Teléfono: (+598) 2914 75 69

27.-29.01.2020

27.01 – 19h

SHOAH / 1°

27.01 – 22h

SHOAH / 2°

28.01 – 19:10h

SHOAH / 3°

29.01 – 19:15h

SHOAH / 4°

Frei für Mitglieder, sonst $50 (uruguayische Pesos)

USA

Goethe Institut Los Angeles
Museum of Tolerance
9786 West Pico Blvd
Los Angeles, CA 90035
Mo, 27.01.2020
10:00 Uhr – 20:30 Uhr
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Hebräisch mit englischen UT
Freier Eintritt
Anmeldung via EVENTBRITE
https://www.goethe.de/ins/us/de/sta/los/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21744152

Goethe Institut New York
30 Irving Place
New York, NY 10003
27.01.20
11.00-21.00 Uhr
Sprache: Mit englischen Untertiteln
Preis: Kostenfrei
https://www.goethe.de/ins/us/de/sta/ney/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21742513

Jack Boulware & Bettina Wodianka
San Francisco’s Litquake Literary Festival + Goethe Institut San Francisco
530 Bush Street, 2nd Floor
San Francisco, CA 94108
+14152638760
Screening + public discussion

Goethe Institut San Francisco
ART-Lounge
530 Bush Street
San Francisco, CA 94108
Mo, 27.01.2020
9:00 Uhr – 18:30 Uhr
Sprache: Englisch
Preis: Eintritt frei
https://www.goethe.de/ins/us/de/sta/sfr/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21733032

Goethe-Institut Chicago
150 North Michigan Avenue
Suite 200, Chicago, lL 60601
10:00 – 20:30 Uhr (Pause von 13 bis 14 Uhr)
Eintritt frei
Anmeldung unter: https://www.goethe.de/ins/us/de/sta/chi/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21698345

Goethe Institut Boston
Wasserman Cinematheque
Brandeis University
415 South Street,
Waltham
Mo, 27.01.2020
10:00 Uhr – 21:00 Uhr
Sprache: Deutsch, Französisch, Hebräisch und Englisch mit englischen Untertiteln
Preis: Eintritt frei, bitte anmelden
https://www.goethe.de/ins/us/de/sta/bos/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21725207

Goethe Institut Washington
1377 R St. NW, Ste. 300
Washington, DC 20009
Mo, 27.01.2020
10:00 Uhr – 21:30 Uhr
Sprache: Französisch, Hebräisch, Deutsch und Englisch mit englischen Untertiteln
Eintritt frei
Anmeldung erbeten: +1 202 8474700/program-washington@goethe.de
https://www.goethe.de/ins/us/de/sta/wsh/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21729124