Wolf Wondratschek

Wolf Wondratschek wurde 1943 in Rudolstadt/Thüringen geboren und wuchs in Karlsruhe auf. Er studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und Soziologie. In der Studentenbewegung wurde er zunächst mit experimentellen Textcollagen bekannt, bevor er in den siebziger Jahren als „Rock-Poet“ zu einem Klassiker der zeitgenössischen Lyrik avancierte. Auch mit Texten aus anderen Genres machte er auf sich aufmerksam. Für das Hörspiel „Paul oder die Zerstörung eines Hör-Beispiels“ (1971) erhielt er den Hörspielpreis der Kriegsblinden. 1987 ging er mit „Menschen Orte Fäuste. Reportagen und Stories“ seiner Faszination für den Boxsport nach. Der Autor lebt in München und Wien.

© internationales literaturfestival berlin