23. ilb 06. – 16.09.2023

Sonja Margolina

wurde 1951 in Moskau geboren. Die Autorin studierte Biologie und Ökologie und promovierte an der Moskauer Lomonossow-Universität. Seit 1986 lebt sie als freie Publizistin in Berlin. Mit ihrem 1992 erschienenen Buch »Das Ende der Lügen. Russland und die Juden im 20. Jahrhundert« löste sie heftige Kontroversen aus. Sie ist Beiratsmitglied des Netzwerks für Osteuropa-Berichterstattung »n-ost«. 1991 erhielt sie den internationalen Publizistik-Preis des Landes Kärnten.