23. ilb 06. - 16.09.2023

Pius Alibek

Pius Alibek 1955 in Ankawa im kurdischen Irak in eine chaldäisch-assyrische Familie geboren, studierte in einem Priesterseminar der Jesuiten Anglistik in Bagdad. Er spricht Aramäisch, Arabisch, Kurdisch, Englisch, Spanisch und Katalanisch. Letzteres verwendet er in seinen literarischen Werken. Sein Debüt »Arrels nòmades« (2010; dt. »Als ich unter Sternen schlief«, 2011), von Öffentlichkeit und Kritikern bejubelt, trägt autobiografische Züge. Er lebt in Barcelona und betreibt ein irakisches Restaurant.

© internationales literaturfestival berlin