23. ilb 06. – 16.09.2023

Susin Nielsen

Die kanadische Kinder- und Jugendbuchautorin Susin Nielsen begann ihre Karriere als Drehbuchautorin für Fernsehshows und -serien. So stammen sechzehn Folgen der Erfolgsserie »Degrassi Junior High« aus ihrer Feder.
Nach einigen Bilderbüchern erschien 2008 ihr Roman »Word Nerd« über einen zwölfjährigen Jungen namens Ambrose, der als Mobbing-Opfer von seiner überfürsorglichen Mutter zu Hause unterrichtet wird. Nur abends, wenn sie arbeiten geht, kann er Kontakt aufnehmen zu einem 25-jährigen, vorbestraften Nachbarn, mit dem ihn die Vorliebe für Scrabble verbindet, was in eine Freundschaft zwischen den beiden recht unterschiedlichen Charakteren mündet. Der Roman »Dear George Clooney: Please Marry My Mom« (2010; dt. »Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter«, 2015) erzählt von einem Mädchen, die in George Clooney den perfekten Stiefvater erkannt hat und während eines Besuchs bei ihrem Vater und dessen neuer Frau in Hollywood versucht, den Filmstar zu treffen. »We Are All Made Of Molecules« (2015; dt. »Glücklich für Anfänger«, 2015) ist die Geschichte des Zusammenwachsens einer Patchworkfamilie. Trotz allem Humor, der in der Erzählung immer wieder durchscheint, behandelt das Buch auch viele ernste Themen, wie den Umgang mit Homosexualität, Gewalterfahrung, Verlust und Trauer. Zu ihrem Jugendroman »The Reluctant Journal von Henry K. Larsen« (2012; dt. »Die hohe Kunst, unterm Radar zu bleiben«, 2016) wurde Nielsen inspiriert durch die Lektüre von »The Hour I First Believed« von Wally Lamb, in dem eine Frau Zeugin des Columbine-Amoklaufs wird und auch der ältere Bruder des Schützen Erwähnung findet. »Ich erkannte, dass ich nie darüber nachgedacht hatte, wie es sich für ein überlebendes Geschwisterkind anfühlt, wenn der andere ein schreckliches Verbrechen begangen hat.« In Nielsens Roman sind es die Brüder Jesse und Henry – der eine wird durch Mobbing in Mord und Selbstmord getrieben, der andere kommt nach der Katastrophe in eine neue Stadt und an eine neue Schule, wo er einerseits die Trauer um den Verlust seines Bruders verarbeiten muss und andererseits durch eigene Erfahrungen immer besser die verzweifelte Lage versteht, in der dieser sich befunden hat. Nach dem Roman »Optimists Die First« (2017; dt. »Optimisten sterben früher«, 2021) veröffentlichte Nielsen mit »No Fixed Address« (2018; Ü: Ohne festen Wohnsitz) eine Geschichte über Familie, Freundschaft, Erwachsenwerden und drohende Obdachlosigkeit. Nielsens jüngstes Jugendbuch »Tremendous Things« (2021; Ü: Gewaltige Dinge) erzählt auf amüsante Weise von den Nöten eines Teenagers, der lernen muss, auch in den peinlichsten Moment sich selbst treu zu bleiben.
Nielsens Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und u.a. mit dem renommierten Governor General’s Literary Award ausgezeichnet sowie zum Kinderbuch des Jahres der Canadian Library Association gewählt. Die Autorin lebt in Vancouver.