23. ilb 06. – 16.09.2023

Matias Faldbakken

Der norwegische Schriftsteller und Künstler wurde 1973 in Hobro, Dänemark, geboren und wuchs in Hamar in Norwegen auf. Von 1994 bis 1998 studierte Faldbakken an der Vestlandets Kunstakademi in Bergen, von 1996 bis 1997 bei Thomas Bayrle an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Frankfurt am Main. Als Künstler arbeitet Faldbakken in verschiedenen Formaten und Techniken wie Fotografie und Video, Installation und Wandmalerei. Seine Arbeiten und Projekte, die er mit dem Künstler Gardar Eide Einarsson realisiert, wurden auf vielen internationalen Ausstellungen gezeigt. Zudem gründeten Faldbakken und Einarsson 1998 das Bergen Museum for Samtidskunst. Außerdem war Faldbakken im Jahr 2000 Co-Kurator der Osloer Kunsthalle und von 2002 bis 2004 zusammen mit Einarsson Schriftleiter des Forum for samtidskunst des Unge Kunstneres Samfund, eines Zusammenschlusses junger Künstler*innen. 2005 vertrat er Norwegen bei der 51. Biennale 2005 in Venedig.

Als Schriftsteller gab Faldbakken sein Debüt mit dem Roman »The Cocka Hola Company« (2001; dt. 2005), der mit »Macht und Rebel« (2002; dt. 2005) und »Unfun« (2008; dt. 2009) als »Skandinavische Misanthropie« eine Trilogie bildet. Die burlesken Romane provozieren durch Amoralität, Absurdität und Drastik, brechen Tabus und stellen die konsumorientierte, egozentrierte westliche Zivilisation infrage. Die Protagonist*innen sind Prostituierte, Zuhälter und Drogenhändler, Neonazis und Gewalttäter. Adaptionen von »The Cocka Hola Company« und »Macht und Rebel« wurden an verschiedenen Bühnen im deutschsprachigen Raum aufgeführt. 2006 schrieb Faldbakken außerdem »Kaldt produkt. Et dukkehjem på nytt« (dt. »Kaltes Produkt«, 2008) nach Henrik Ibsens »Nora oder Ein Puppenheim«, das 2007 am Torshovteateret des Nationaltheaters Oslo uraufgeführt wurde. Kürzere Texte über die Wechselwirkungen zwischen Literatur, Kunst und Dokumentation, die zuvor in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht wurden, kamen 2005 gesammelt unter dem Titel »Snort Stories« heraus. Mit seinem Roman »The Hills« (2017; dt. 2018) gelang Feldbakken »eine intelligente, ironische, nostalgische Reflexion über unseren Alltag« (SWR). Die Handlung seines jüngsten Romans »Vi er fem« (2019; dt. »Wir sind fünf«, 2020) spielt in der Nähe von Oslo, wo Tormod Blystad, in seiner Jugend ein Draufgänger, mit Frau und zwei Kindern ein beschauliches Leben führt. Als die Familie sich einen kleinen Hund zulegt, der eines Tages verschwindet, erschafft Tormod zum Trost der Kinder in seiner Werkstatt ein Ersatzwesen aus Lehm, womit er Mächte herausfordert, deren Schlagkraft er unterschätzt.

Feldbakken wurde u. a. mit dem Bjørnsonstipendet, dem ITB BuchAward und dem Norwegischen Kritikerpreis für Norwegische Literatur ausgezeichnet. Er lebt und arbeitet in Oslo.

Unter folgendem Link können Sie sich die Veranstaltung mit Matias Faldbakken auf dem 20. ilb auf unserem YouTube-Kanal ansehen: https://youtu.be/mKtTSW5y-ik