23. ilb 06. – 16.09.2023

Maki Shimizu

Die Comiczeichnerin, Graphic-Novel-Autorin und Illustratorin Maki Shimizu wurde 1981 in Tokio geboren. Während ihrer Schulzeit in Toride hatte sie Unterricht in Kunst, Malerei und Drucktechniken. Bis 2003 studierte sie Freie Kunst an der Universität Tsukuba. Shimizu erwarb einen Bachelor of Arts und spezialisierte sich auf Drucktechnik. Anschließend studierte sie bis 2006 Grafikdesign an der Fachhochschule Bielefeld. Zwischen 2007 und 2013 war sie Mitglied der Ateliergemeinschaft Musenstube in Berlin-Neukölln.

Ihre erste Graphic Novel »Adagio N°1 – Alltag in Berlin« [2011] ist eine Reflexion ihres Lebens als freischaffende Künstlerin in Berlin: die Arbeit in der Ateliergemeinschaft, das Leben in der Wohngemeinschaft, ihr Privatleben. Alter Ego und Hauptfiguren der Graphic Novel sind der Kater Adagio und eine Maus namens Maki. Das Thema findet eine Fortsetzung in »Adagio N°2 – Im dunkelsten Winter aller Zeiten« [2015]. Diesmal müssen die beiden Protagonisten 80 kalte Tage in einer Wohngemeinschaft mit der Schildkröte Thomas überstehen und hangeln sich zwischen Erkältungskrankheiten, Saunabesuchen und Albträumen durch den Alltag. Shimizus prägnante Tuschefederzeichnungen zeigen in »Adagio N°3 – Mindvollness« [2017] ebenfalls Kater und Maus auf dem Weg zu psychischer Gesundheit und Seelenfrieden. Nach einem Burn-out lernen sie bei Berlins Heiler:innen viel über das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Shimizus jüngste Graphic Novel »Über Leben« [2021] hat ebenfalls Berlin zum Schauplatz sowie Maki-Maus und Kater Adagio als Protagonisten und thematisiert die Gentrifizierung, die auch den Kreativen in der Stadt das Leben erschwert. Wieder arbeitet Maki Shimizu mit Tusche- und Kohlestrich, die sie diesmal noch expressiver einsetzt. »Therapeutisches und Zerstörerisches liegen dicht beieinander in ›Über Leben‹. Fragen aufwerfen, nachdenklich stimmen, menschliche Erfahrungen und gesellschaftliche Verhältnisse reflektieren, das alles tut dieses Buch. Doch auch feinen Humor bringt es und einen liebevollen Blick auf die Stadt und ihre Bewohner:innen« [Der Tagesspiegel].

Maki Shimizu war zwischen 2013 und 2016 Lehrbeauftragte an der Technischen Kunsthochschule Berlin und hielt an Schulen Comic-Workshops ab. Auch als bildende Künstlerin thematisiert sie vor allem Stadt- und Alltagsszenen und beteiligte sich an Skizzenfestivals und der Entstehung von Büchern wie dem »Urban Sketchbook Band 1« [2017]. Maki Shimizu war u. a. auf dem Shortlist des Preises »Die schönsten deutschen Bücher« der Stiftung Buchkunst und erhielt 2019 ein Comicstipendium des Landes Berlin. Maki Shimizu lebt in Berlin.

Stand: 2022