23. ilb 06. – 16.09.2023

Kati Marton

geboren 1949 in Budapest. 1957 floh ihre Familie ins amerikanische Exil. Marton studierte u.a. in Paris und Washington D.C., arbeitete anschließend als Korrespondentin für diverse US-amerikanische Medien und verfasste mehrere historische, teils autobiografische Bücher. Für »Enemies of the People« (2009; dt. »Volkfeinde«, 2013) recherchierte sie in Geheimakten, die einst über ihre Eltern, ein verfolgtes Journalistenpaar, angelegt wurden. Marton lebt in New York.