23. ilb 06. – 16.09.2023

Jule Govrin

Jule Govrin ist Philosophin, ihre Forschung situiert sich an der Schnittstelle von Politischer Theorie, Sozialphilosophie und Ästhetik. Sie hat an der FU Berlin über die Theoriegeschichte von Begehren und Ökonomie promoviert. Aktuell arbeitet sie am Philosophischen Seminar der Europa-Universität Flensburg und untersucht das Verhältnis von Authentizität und Autorität  in der politischen Ideengeschichte der Moderne und Spätmoderne. Sie ist Autorin von »Sex, Gott und Kapital. Houellebecqs Unterwerfung zwischen neoreaktionärer Rhetorik und postsäkularen Politiken« (2016) und neben ihrer akademischen Arbeit journalistisch tätig, z.B. bei »ZEIT Online«.