22. ilb 07. - 17.09.2022

Joseph Zárate

Joseph Zárate wurde 1986 in Lima, Peru, geboren. Er studierte Gesellschaftskommunikation an der peruanischen Universidad Nacional Mayor de San Marcos und absolvierte das Masterprogramm Literary Creation an der Universitat Pompeu Fabra in Barcelona. Er arbeitete als Redakteur für »Etiqueta Negra«, eine monatlich in Peru, Panama und Chile erscheinende Zeitschrift für narrativen Journalismus, sowie für deren Schwesterzeitschrift »Etiqueta Verde«, die sich Umweltthemen widmet. Als Journalist war er für verschiedene lateinamerikanische, US-amerikanische und europäische Publikationen tätig. Seine journalistischen Arbeiten fanden überdies Eingang in mehrere Sammelbände, darunter in die von Erhard Stackl herausgegebene Anthologie »Atención! Die besten Reportagen aus Lateinamerika« (2014). Für seine Reportagen wurde er mehrfach ausgezeichnet: So erhielt er 2016 den von der spanischen Tageszeitung »El País« verliehenen Premio Ortega y Gasset und 2018 den Premio Gabriel García Márquez de Periodismo, der von der kolumbianischen Fundación Gabo an Journalist*innen vergeben wird, die auf dem amerikanischen Kontinent oder der Iberischen Halbinsel in spanischer oder portugiesischer Sprache publizieren. 2018 erhielt er das Ochberg-Stipendium vom Dart Center for Journalism and Trauma der Columbia University in New York. Er war als Editor-in-Residence für Radio Ambulante tätig, einen Podcast für Geschichten aus Lateinamerika in spanischer Sprache.

Mit »Guerras del Interior« (2018) legte er seine erste eigenständige Publikation vor. Die Sammlung von Reportagen aus Peru stellt Geschichten über Umweltaktivist*innen in den Mittelpunkt. Unterteilt in drei Abschnitte – Gold, Holz und Öl –, erzählt das Buch von ihrem Kampf gegen korrupte Konzerne, die Abholzung und Ausbeutung betreiben, und zeigt die verheerenden Folgen auf, die dies für das Leben der indigenen Bevölkerung hat. Seine sorgfältig recherchierten, genau beobachteten und mit großem Mitgefühl erzählten Reportagen verbinden investigativen Journalismus mit einer vielschichtigen narrativen Struktur und weiten den Blick auf Peru, da sie die Auswirkungen der industriellen Machenschaften auf die einzelnen Menschen sowie deren Kämpfe und auch inneren Konflikte thematisieren.

Derzeit lehrt Joseph Zárate literarischen Journalismus an der Universidad Peruana de Ciencias Aplicadas und ist Redakteur bei IDL-Reporteros, einer Plattform für investigativen Journalismus. Er lebt in Lima.