22. ilb 07. - 17.09.2022

Jean Hanff Korelitz

Jean Hanff Korelitz wurde 1961 in New York City geboren. Sie studierte am Dartmouth College und am Clare College in Cambridge.

1996 legte sie mit dem Justizthriller »A Jury of Her Peers« [dt. »Die Schattenjury«, 1997] ihr Debüt vor. Darin übernimmt eine New Yorker Anwältin die Verteidigung eines Obdachlosen, der unter Verdacht steht, eine Schülerin ermordet zu haben. Doch wie sich zeigt, steckt hinter dem Fall eine groß angelegte politische Verschwörung. Jean Hanff Korelitz veröffentlichte seitdem sieben weitere Romane, die größtenteils für Film und Fernsehen adaptiert wurden und deren Held:innen oftmals mit moralischen Dilemmata zu kämpfen haben. »Admission« [2009; Ü: Zulassung], 2013 mit Tina Fey in der Hauptrolle verfilmt, erzählt von einer Mitarbeiterin der Princeton University, die von einem Geheimnis aus ihrer Vergangenheit eingeholt wird: In einem jungen Mann, der sich um Zulassung zum Studium bemüht, meint sie ihren einst zur Adoption freigegebenen Sohn wiederzuerkennen. Im Mittelpunkt von »You Should Have Known« [2014; dt. »Du hättest es wissen können«, 2016] steht eine Paartherapeutin und Ratgeberautorin, in deren scheinbar perfektem Leben sich ein Abgrund auftut. Ein Mord geschieht, ihr Ehemann verschwindet, immer mehr Lügen kommen ans Licht. Der Roman wurde als »The Undoing« unter der Regie von Susanne Bier mit Nicole Kidman, Hugh Grant und Donald Sutherland in den Hauptrollen verfilmt. Auch »The Plot« [2021; dt. »Der Plot. Eine todsichere Geschichte«, 2022] ist zur Verfilmung vorgesehen: Ein ehemals erfolgreicher Autor, mittlerweile Dozent für Kreatives Schreiben an einem Provinzcollege, profitiert auf sehr spezielle Weise vom Tod eines ehemaligen Studenten. Er gibt dessen Romanidee als seine eigene aus und landet damit einen Bestseller. Doch jemand kommt ihm auf die Schliche – ein spannendes und zugleich humorvoll erzähltes Katz-und-Maus-Spiel beginnt. »Ein witziger Albtraum von einem Thriller über die gefährlichen Folgen von Langfingerei in der Welt der Literatur«, urteilte die »Washington Post«. Wie Jean Hanff Korelitz im Gespräch mit dem »Guardian« berichtet, schrieb sie das Buch innerhalb von vier Monaten zu Beginn der Corona-Pandemie. Ihr jüngstes Werk ist der Roman »The Latecomer« [2022; Ü: Der Nachzügler], in dem sich die Drillinge Harrison, Lewyn und Sally kurz vor ihrer Collegezeit der Tatsache stellen müssen, noch ein Geschwisterchen zu bekommen, das sie gewissermaßen zu Vierlingen macht – denn von derselben künstlichen Befruchtung, mit der sie entstanden sind, ist ein Embryo übrig geblieben, das nun als Baby zur Welt kommt.

Jean Hanff Korelitz ist Gründerin von BookTheWriter, einer Organisation, die Begegnungen zwischen Leser:innen und Autor:innen initiiert. Sie ist mit dem irischen Dichter Paul Muldoon verheiratet, mit dem sie zwei erwachsene Kinder hat. Die Autorin lebt in New York City.

Stand: 2022