23. ilb 06. – 16.09.2023

Gabriele Goettle

geboren 1946 in Aschaffenburg, studierte Bildhauerei, dann Literaturwissenschaft, Religionswissenschaft und Kunstgeschichte in Berlin. Begann ihre schriftstellerische und journalistische Karriere 1976 als Mitherausgeberin der anarcho-feministischen Zeitschrift »Die schwarze Botin«. Seit den 1980ern schrieb sie Essays, u. a. für »Die Zeit« und »Konkret«. Ihre literarischen Reportagen erscheinen seit 25 Jahren in ihrer monatlichen »Freibank« in der »taz«. 1996 erhielt sie den Ben-Witter-Preis, 1999 den Schubart-Literaturpreis der Stadt Aalen, und 2002 überließ ihr Hans Magnus Enzensberger das Preisgeld für seinen Ludwig-Börne-Preis.