Francesca Sforza

geboren 1969 in Rom, studierte Philosophie und Journalismus in Rom und Wuppertal. Danach arbeitete sie als Journalistin von »La Stampa« in Turin. Sie war 2001 bis 2005 als Auslandskorrespondentin in Berlin, später in Moskau tätig. In der Zwischenzeit reiste sie nach Polen, Tschechien, Kroatien, Slowenien, Georgien und in den Kaukasus. Für ihr Buch »Moska-Grosny« (Ü: Moskau-Grosny) erhielt sie diverse Preise. Heute ist sie die Leiterin der Auslandsberichterstattung von »La Stampa« in Turin.