23. ilb 06. - 16.09.2023

Ekkehard Maaß

der 1951 in Naumburg (Saale) geborene Liedersänger, lit. Übersetzer und Publizist studierte in Ostberlin Theologie und Philosophie. Im Zusammenhang mit der Ausbürgerung Wolf Biermanns wurde er vom Studium ausgeschlossen und wegen der Organisation von Lesungen in seiner Wohnung von der Stasi verfolgt. Seit 1996 leitet er die von ihm gegründete Deutsch-Kaukasische Gesellschaft mit dem Schwerpunkt Tschetschenien. 1998 erhielt für seinen Einsatz für Bürger- und Menschenrechte ein Ehrenstipendium der Deutschen Nationalstiftung. Ekkehard Maaß lebt in Berlin.