22. ilb 07. - 17.09.2022

David Wiesner

Der US-amerikanische Illustrator und Schriftsteller David Wiesner wurde 1956 in Bridgewater, New Jersey, geboren. Er studierte an der Rhode Island School of Design und erlangte 1978 einen Bachelor of Fine Arts in Illustration.

1980 debütierte Wiesner mit »Honest Andrew«, der Illustration eines Textes von Gloria Skurzynski. Nachdem er mehr als ein Dutzend Bücher anderer Autor:innen illustriert hatte, schrieb er zusammen mit seiner Frau Kim Kahng das Buch »Loathsome Dragon« [1987], das er ebenfalls selbst illustrierte. Seitdem sind, angefangen mit »Free Fall« [1989], eine Reihe von Bilderbüchern erschienen, für die David Wiesner sowohl den Text als auch die Bilder schuf oder die als Geschichten ohne Worte erzählt werden. Dreimal wurde er mit der Caldecott Medal in Gold ausgezeichnet: 1992 für »Tuesday«, 2002 für »The Three Pigs« und 2007 für »Flotsam«. »The Three Pigs« [2001; dt. »Die drei Schweine«, 2002], das in Deutschland eine Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt, ist eine fantastische Bildergeschichte über drei Schweine, die Strohhütten und Holzhäuschen durch die Gegend pusten können, was die Bilderbuchseiten selbst durcheinanderzuwirbeln scheint und die Schweine auf abenteuerliche Reisen durch Raum und Zeit schickt.

»Flotsam« [2006; dt. »Strandgut«, 2007], das vom Institut für Jugendliteratur im Mai 2007 zum Buch des Monats gekürt wurde und im April 2007 den Luchs des Monats erhielt, erzählt in neunzig Bildern von einem Jungen und seiner magischen Kamera. Der Junge findet den Fotoapparat am Meer, und der darin eingelegte Film eröffnet ihm wie in einem Daumenkino eine fantastische Bilderwelt. »Art & Max.« [2010; dt. 2011] handelt von zwei Echsen, die die Liebe zur Kunst teilen. Arthur ist ein anerkannter Künstler, der tollpatschige Max möchte bei ihm lernen, und so kommt es zu kleinen Katastrophen. In der lustigen Geschichte werden Kinder an die Kunstwelt herangeführt und erfahren, wie Bilder aus Linien und Farben entstehen.

Den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte Bilderbuch erhielt David Wiesner 2015 für »Mr. Wuffles!« [2013; dt. »Herr Schnuffels«, 2014]. Der Protagonist ist ein gelangweilter Kater, in dessen Wohnung sich eines Tages ein winziges Raumschiff samt außerirdischer Besatzung verirrt. Herr Schnuffels beginnt eine Jagd auf die kleinen grünen Männchen, die allerdings hinter der Heizung Verbündete finden, mit denen sie einen Fluchtplan schmieden, um auf ihren Heimatplaneten zurückzukehren. Zuletzt erschien in deutscher Übersetzung »I Got It!« [2018; dt. »Hab ihn!«, 2018], ein fast wortloser Bericht über die spannendsten und nervenaufreibendsten Sekunden eines Baseballspiels, wenn ein Ball vom Schläger auffliegt und vom Außenfeldspieler gefangen werden soll.

2008 stand Wiesner auf der Shortlist des Hans Christian Andersen-Preises. Im Januar 2017 wurde eine retrospektive Kunstausstellung mit Werken David Wiesners im Santa Barbara Museum of Art eröffnet, die mittlerweile u. a. auch in Seoul gezeigt wurde. David Wiesner lebt in der Nähe von Philadelphia, Pennsylvania.

Stand: 2022