22. ilb 07. - 17.09.2022

Chris Abani

Chris Abani wurde in Afikpo, Nigeria, geboren. Mit sechzehn Jahren veröffentlichte er seinen ersten Roman „Masters of the Board” (1985), in dessen Folge er schweren politischen Verfolgungen ausgesetzt war. Sein zweiter Roman „GraceLand“ (2004; dt. „GraceLand“, 2004) erzählt die Geschichte eines jungen Elvis-Darstellers und seines Kampfs gegen die absurden Unwägbarkeiten des Alltags. Mit „Kalakuta Republic“ (2000), „Daphne’s Lot“ (2003), „Dog Woman“ (2004)und „Hands Washing Water“ (2006) liegen vier Lyriksammlungen vor. 2001 wurde er mit dem PEN USA West Freedom-to-Write-Award sowie dem Prins Claus Prijs ausgezeichnet, 2003 erhielt er das Lannan Literary Fellowship. Chris Abani ist Middleton Fellow an der University of South California und Gastprofessor an der University of California Riverside.