22. ilb 07. - 17.09.2022

Bruno Duhamel

Bruno Duhamel wurde 1975 in Mont-Saint-Aignan in der Normandie geboren. Er studierte Bildende Kunst mit dem Schwerpunkt Comic in Paris und Angoulême, veröffentlichte mehrere Bände in Zusammenarbeit mit dem französischen Zeichner Brrémaud und wurde außerdem als Zeichner für die Science-Fiction-Comicserie »Les brigades du temps« [dt. »Die Zeitbrigade«, Autor: Kris] bekannt, bevor er mit »Le retour« [2017; Ü: Die Rückkehr] seinen ersten Einzelband vorlegte. Auf einer Vulkaninsel stirbt der berühmte Künstler Cristóbal bei einem mysteriösen Autounfall. Die Polizei leitet Ermittlungen ein, denn Cristóbal hatte eine Menge Feinde … Der Comic ist vom Schaffen des Künstlers César Manrique inspiriert, der sich in den 1960er-Jahren auf seiner Heimatinsel Lanzarote gegen die Verschandelung der Landschaft durch den Massentourismus einsetzte und die noch unberührte Natur der Insel zu schützen versuchte. Realistische Zeichnungen, auf denen Sepia- und Grautöne sich mit Farbe abwechseln, zeigen die karge Schönheit der Vulkaninsel und die Werke, die der Künstler darin entstehen ließ.

Es folgte die Graphic Novel »Jamais« [2018; dt. »Niemals«, 2021], deren Hauptfigur Madeleine, eine 95-jährige, blinde Dame, zusammen mit ihrer Katze an der Steilküste in der Normandie lebt. Hier zeigen sich die Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels auf besonders dramatische Weise: Zahlreiche Gebäude sind aufgrund von Erosion bereits abgestürzt. Auch Madeleines Haus ist bedroht. Doch sie weigert sich standhaft gegen das Ansinnen des Bürgermeisters, sie in ein Altenheim zu verfrachten. »Duhamel zeichnet sein liebevolles Psychogramm mit feinem Humor, der sich in pointierten Dialogen abbildet«, hob der »Tagesspiegel« hervor. Die in sanften Blau- und Grüntönen gehaltenen Zeichnungen orientieren sich am Semi-Funny-Stil, wobei die Verschriftlichung von Geräuschen die Wahrnehmungswelt einer Blinden aufgreifen. »Jamais« war Gewinner des Francomic-Wettbewerbs 2020.

Mit »Fausses pistes« [2021; dt. »Falsche Fährte«, 2022] wurde jüngst eine weitere Graphic Novel von Bruno Duhamel ins Deutsche übersetzt. Die Hauptfigur Frank hat 15 Jahre lang in einer Westernshow mitgespielt. Seine Rolle, die des berühmten Marshalls Jack Johnson, ist für ihn zur zweiten Identität geworden. Doch nachdem er einem Touristen gegenüber seine Waffe gezückt hat, ist es aus mit dem Job. Mit seiner Abfindung und einem echten Colt in der Tasche begibt Frank sich auf eine Reise an die Originalschauplätze der Show. Humorvoll erzählt der Comic von den Widersprüchen im Charakter seines Protagonisten und des Landes, das er bereist. Auf der zeichnerischen Ebene beweist Bruno Duhamel dabei wie bereits in »Le retour« ein Auge für außergewöhnliche Landschaften.

Stand: 2022