23. ilb 06. - 16.09.2023

Rasmus Bregnhøi

Bregnhøi wurde 1965 in Langerød (Fredensborg) geboren. Er studierte an Rasmus der Danmarks Designskole in Kopenhagen. Seit seinem Abschluss im Jahr 1992 ist er als Maler, Autor und Illustrator tätig und hat über hundert Kinderbücher geschrieben und/oder illustriert.

In Deutschland bekannt geworden ist er hauptsächlich mit der Comicreihe »Mira«, zu der Sabine Lemire die Texte schreibt und deren Heldin kein Kind mehr, aber auch noch kein Teenie ist. Im ersten Band »Mira. #venner #forelsket #etårimitliv« (2017; dt. »Mira #freunde #verliebt #einjahrmeineslebens«, 2018) gründet Miras beste Freundin Karla einen Club der Verliebten. Ohne Mira, denn die war noch nie verliebt – im Gegensatz zu ihrer Mutter, die es andauernd ist. Der Band wurde in der Kategorie Kinderbuch für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2019 nominiert. »Sabine Lemire und Rasmus Bregnhøi haben in diesem Comic die Gefühle von Mira und ihren Freunden im Jahr des Übergangs vom Kind zum Teenager humorvoll dargestellt«, so die Begründung der Auswahljury, die auch die »witzige Bildgestaltung« hervorhob: »Originell sind, neben den Panels und den großflächig gestalteten Tagebuchseiten, die gezeichneten Instagram-Bilder von Mira.« In »Mira. #husbåd #far #kærlighed« (2018; dt. »Mira #freunde #papa #wasfüreinsommer«, 2019) hat Miras Mutter einen festen Freund gefunden. Gemeinsam ziehen sie auf ein Hausboot. Mira lernt ihren leiblichen Vater kennen – und zwar nicht nur den, sondern auch seine Frau und ihren kleinen Stiefbruder. Anlässlich einer Besprechung des Bandes lobte Deutschlandfunk Kultur »die großartig-frechen Illustrationen von Rasmus Bregnhøi. Seine sehr einfach gezeichneten Figuren machen das Buch unverwechselbar: große Köpfe, kleine Körper und dazu die kullerrunden Augen – perfekt. Nichts Überflüssiges ist hier zu finden – und doch ist alles da. Jeder Gesichtsausdruck, jede Stimmung, jede Körperhaltung. Vor dem buntgemalten Hintergrund ergeben sie ein großes Ganzes, tragen die Geschichte weiter.« In »Mira. #kreaklubben #familie #kys« (2019; dt. »Mira #kuss #kunst #familie«, 2020) startet Mira zusammen mit ihren besten Freund*innen ein Kunstprojekt, und es verändert sich so manches, nicht nur Miras Körper: Jungs werden interessanter, Miras Mutter noch peinlicher und die Sache mit der Familie ihres Vaters komplizierter. Zuletzt erschienen ist der Band »Mira. #rejse #Paris #savn« (2020; dt. »Mira #familie #paris #abschied«, 2021), in dem Mira eine Parisreise mit ihrer Großmutter plant. Doch dann kommt es anders als gedacht …

Rasmus Bregnhøi erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, seine künstlerischen Arbeiten waren auf internationalen Ausstellungen zu sehen, u. a. in Tokio, Moskau und New York. Er lebt in Kopenhagen.