22. ilb 07. - 17.09.2022

Bernard-Henri Lévy

Bernard-Henri Lévy wurde 1948 in Béni Saf, Algerien geboren, emigrierte aber sehr früh mit seinen Eltern nach Frankreich. Bekannt wurde der Schüler Derridas 1977 mit seinem politischen Essay La barbarie à visage humain. Für seinen ersten Roman Le diable en tête (1984) erhielt er den „Prix Médicis“. Bernard-Henri Lévy richtet sich sowohl in seinen Werken als auch mit seinem politischen Engagement immer wieder gegen totalitäre Herrschaftsformen in der ganzen Welt. Der Romancier, Essayist und Journalist ist einer der populärsten Intellektuellen in Frankreich. Sein neuestes Werk Le siècle de Sartre erschien im Jahr 2000. Im Frühjahr 2002 war er im Auftrag der französischen Regierung in Afghanistan. Zuletzt erschien „American Vertigo. Auf der Suche nach der Seele Amerikas“ erschien im Frühjahr 2007 in deutscher Übersetzung. Er lebt in Paris.

© internationales literaturfestival berlin