23. ilb 06. – 16.09.2023

Aneirin Karadog

Aneirin Karadog wurde in Llanelwy (St. Asaph) geboren und wuchs in der Tälerlandschaft von Südwales auf. Der Sohn eines walisischen Vaters und einer bretonischen Mutter beherrscht fünf Sprachen – Walisisch, Bretonisch, Französisch, Spanisch und Englisch – und verfasst vor allem Lyrik in dem strengen walisischen Versmaß Cynghanedd und in freien Versen. Außerdem rapt er in mehreren Sprachen mit der Hip-Hop-Band »Y Diwygiad«. Karadog erhielt das renommierte Stipendium des Festivals Royal National Eisteddfod. Seine Gedichte erschienen in mehreren Anthologien und wurden mit dem Literaturpreis beim Jugendkunstfestival National Urdd Eisteddfod ausgezeichnet. Gemeinsam mit vier weiteren jungen walisischen Lyrikern veröffentlichte der Autor 2006 den Gedichtband »Crap ar Farddoni«.

© internationales literaturfestival berlin