22. ilb 07. - 17.09.2022

Alvin Pang

Alvin Pang, 1972 geboren, ist Schriftsteller, Dichter, Übersetzer, Herausgeber und Essayist, dessen Werke weltweit in mehr als zwanzig Sprachen publiziert wurden, u. a. in Schwedisch, Mazedonisch, Kroatisch und Slowenisch. Fellow beim International Writing Program der University of Iowa, wurde er in den »Oxford Companion to Modern Poetry in English« (2. Aufl., 2013) und das »Penguin Book of the Prose Poem« (2018) aufgenommen. Er war Young Artist of the Year (Literature) in Singapur 2005 und wurde für seine nationalen und internationalen Verdienste mit dem Singapore Youth Award (Arts and Culture) 2007 und dem JCCI Foundation Education Award 2008 ausgezeichnet. 2004 gründete er WORDFEAST, das erste internationale Poesiefestival Singapurs.

Mit über zwölf Jahren Erfahrung als beratender Herausgeber im Bereich Forschungs- und praxisorientierter Publikationen, vor allem im öffentlichen Sektor, ist er Chefredakteur der Fachzeitschrift »Ethos« und sitzt u. a. im Beirat des International Poetry Studies Institute sowie der Zeitschrift für Non-Fiction-Dichtung »Rabbit«. Als literarischer Herausgeber hat er mehrere einflussreiche Anthologien mit Literatur aus Singapur verantwortet, beginnend mit der Urban-Poetry-Anthologie »No Other City« (2000; Ü: Keine andere Stadt). 2002 veröffentlichte er in Zusammenarbeit mit einem Quartett bilateraler Redakteur*innen »Love Gathers All« (Ü: Liebe vereint alles), eine Anthologie von Liebesgedichten zwischen Singapur und den Philippinen, die mit dem Global Filipino Literary Award for Poetry ausgezeichnet wurde. Außerdem gab Pang mit John Kinsella eine Anthologie der Lyrik Singapurs und Australiens »Over There« (2008; Ü: Da drüben) sowie mit Tiziano Fratus eine zweisprachige Anthologie mit Werken italienischer und singapurischer Dichter »Double Skin« (2009; Ü: Zweite Haut) heraus. 2009 erschien auch die Anthologie »Tumasik« mit zeitgenössischer Dichtung aus Singapur, 2015 war er Mitherausgeber von »Union« mit singapurischen und US-amerikanischen Autor*innen.

Zu seinen eigenen schriftstellerischen Arbeiten zählen »City of Rain« (2003; Ü: Stadt des Regens), »When the Barbarians Arrive« (2012; Ü: Wenn die Barbaren kommen), »What Happened: Poems 1997–2017« (2017; Ü: Was passiert ist. Gedichte 1997–2017) und das Heft »What Gives Us Our Names« (2011; Ü: Was uns unsere Namen gibt) mit lyrischen Prosaporträts, das sich mehr als 12 000 Mal in Singapur verkauft hat. Zuletzt erschien »Uninterrupted Time« (2019; Ü: Ununterbrochene Zeit).

Pang erwarb 2020 einen Doktortitel in Creative Writing Practice der RMIT University. Gegenwärtig arbeitet er an einem Band mit Non-Fiction-Vignetten und an einem Roman, mit dem er die ozeanischen Blickwinkel auf Sehnsucht, Sprache, Erinnerung und konfluente Zukunftsperspektiven auslotet.

Unter folgendem Link können Sie sich die Veranstaltung mit Alvin Pang und Yvonne Adhiambo Owuor auf dem 20. ilb auf unserem YouTube-Kanal ansehen: https://youtu.be/vCyTbutwCfo