Alma Guillermoprieto

geboren 1949 in Mexiko, ging als Jugendliche nach New York, wo sie Modernen Tanz studierte. Seit über zwanzig Jahren berichtet sie u.a. für den »New Yorker« und die »New York Review of Books« aus Lateinamerika. Sie gilt längst als eine Autorität auf dem Gebiet der politischen Reportage. 1991 erschien »Samba«, ein Buch über Brasilien und seine musikalische Volkskultur. »Havanna im Spiegel. Eine Erinnerung an die Revolution« ist ihr erstes Buch auf Deutsch. Die Autorin lebt in Mexiko Stadt und Chicago, wo sie am Zentrum für lateinamerikanische Studien unterrichtet.

© internationales literaturfestival berlin