Peter Stein [live zugeschaltet], Roland Schäfer: Kriegsberichterstattung in der Antike

22. internationales literaturfestival berlin [© Hartwig Klappert]

»Die Orestie« und »Die Perser« von Aischylos erzählen von der Grausamkeit des Kriegs. Eine besondere Rolle kommt den Kriegsberichterstattern zu. Roland Schäfer liest aus den beiden Stücken und spricht über sie. Peter Stein erinnert an seine legendäre Orestie-Inszenierung an der Schaubühne 1980, an die einjährige Probezeit, an die Entstehung seiner Übersetzung und deren Wirkungsgeschichte. Sprecher: […]

Die Widerständigkeit der Erinnerung. Aus dem Werk von Peter Weiss

Portrait Peter Weiss

Peter Weiss [1916–1982] war einer der profiliertesten Autoren der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. Ein wichtiges Thema in seinem Oeuvre ist die persönliche und gesellschaftliche Erinnerung. Es werden Auszüge aus seinen Romanen »Der Schatten des Körpers des Kutschers«, »Fluchtpunkt« und »Die Ästhetik des Widerstands« vorgestellt durch Mitglieder der Internationalen Peter Weiss-Gesellschaft. Moderation: Arnd BeiseSprecherin: Nina WestSprache: Deutsch

Erinnerung an Peter Brook. Mit: Renate Klett

22. internationales literaturfestival berlin [© Hartwig Klappert]

Peter Brook, einer der wichtigsten Vertreter des zeitgenössischen europäischen Theaters, der kürzlich mit 97 Jahren in Paris starb, hat mit seiner neuen Theatersprache Maßstäbe gesetzt wie kein anderer. Unvergessen sind Inszenierungen wie »Ein Sommernachtstraum« und »Die Tragödie der Carmen«. An ihn erinnert die Autorin, Theater- und Tanzkritikerin Renate Klett, die viele Jahre Programmdirektorin und künstlerische […]

Fühmanns Ungarn-Reisetagebuch

22. internationales literaturfestival berlin [© Hartwig Klappert]

Mit dem Tagebuch »22 Tage« lieferte Fühmann nicht nur einen beschwingten Reisebericht über Ungarn, sondern auch eine literarisch tiefgründige Auseinandersetzung mit der DDR. In einer Lesung gedenkt das CHB dem großen Nachdichter ungarischer Lyrik. Mit Projektionen aus dem Fortepan Fotoarchiv. Moderation: Lothar MüllerSprecher: Matthias ScherwenikasSprache: Deutsch In Kooperation mit dem Collegium Hungaricum Berlin

»…Oder?« – Erinnerung an Rolf Hosfeld [1948-2021]

Portrait Rolf Hosfeld

Eine Erinnerung an den 2021 verstorbenen Freund, Autor, Germanisten, Kulturhistoriker, Dokumentarfilmer und Vorstand der Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik e.V. [Träger der internationalen Literaturfestivals in Berlin und Odessa], der sich besonders für die Anerkennung des Völkermords an den Armenier:innen und als Direktor des Lepsiushauses Potsdam große Verdienste erwarb. Seine Bücher über Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, […]

Wittgensteins Boot: Eine Installation von Marianne Heske

Portrait Marianne Heske

Im Jahr 1914 zog sich der Philosoph Ludwig Wittgenstein in eine einsame Hütte zurück, die für ihn im norwegischen Dorf Skjolden am Sognefjord gebaut wurde. Er kehrte im Laufe seines Lebens fünfmal an diesen Ort zurück und verbrachte 1936/37 sogar ein ganzes Jahr in Skjolden. Die Installation von Marianne Heske bezieht sich auf die Tatsache, […]

Wolfgang Kubin

Portrait Wolfgang Kubin

Der Sinologe, Lyriker und Essayist Wolfgang Kubin wurde 1945 in Celle geboren. Nach dem Abitur auf dem altsprachlichen Zweig des Gymnasiums Dionysianum in Rheine 1966 studierte er in Münster, Wien und Bochum anfangs evangelische Theologie und später Japanologie, Germanistik, Philosophie und Sinologie. Er promovierte mit einer Arbeit über den chinesischen Dichter Tu Mu und beschäftigte […]

Wilhelm Droste

Portrait Wilhelm Droste

Wilhelm Droste, geboren 1953, ist Autor, Übersetzer, Literaturwissenschaftler und langjähriger Kaffeehausbetreiber in Budapest. Über 25 Jahre lehrte er Deutsche Literatur an der Eötvös-Loránd-Universität und ist heute einer der wichtigsten Botschafter der ungarischen Kultur im deutschen Sprachraum. Er übertrug u. a. die Gedichte von Endre Ady ins Deutsche und schreibt für die »Neue Zürcher Zeitung«. Droste ist […]

Verena Auffermann

Portrait Verena Auffermann

geboren 1944 in Höxter, wurde nach einer Buchhandelslehre und einem Studium der Kunstgeschichte neben ihrer Tätigkeit als Dozentin und Herausgeberin vor allem als Kritikerin bekannt. Auffermann schreibt u. a. Rezensionen für »Die Zeit« und die »Süddeutsche Zeitung«. Dem literaturwissenschaftlichen Sammelband »Leidenschaften. 99 Autorinnen der Weltliteratur« (2009) folgte 2016 eine Bildbiografie zu Henry James.

Verena Lueken

Portrait Verena Lueken

geboren 1955 in Frankfurt a. M., ist Journalistin, Kritikerin, Autorin. Sie studierte Soziologie, Filmwissenschaft und Germanistik in Frankfurt a. M. und Tanz in Philadelphia und New York. Lange Jahre arbeitete sie als Redakteurin im Feuilleton der »FAZ« und war Kulturkorrespondentin der »FAZ« in New York. Sie ist Autorin von Sachbüchern und Romanen. Für das 21. […]

Uwe Schütte

Portrait Uwe Schütte

geboren 1967, studierte Germanistik, Anglistik und Geschichte in München. 1992 ging er an die University of East Anglia in Norwich und promovierte 1997 bei W. G. Sebald über »Die Archive des Schweigens« des österreichischen Schriftstellers Gerhard Roth. Schütte ist Privatdozent und Reader in German an der Aston University in Birmingham. Er veröffentlicht regelmäßig wissenschaftliche Aufsätze […]

Uwe Wittstock

Portrait Uwe Wittstock

Uwe Wittstock wurde 1955 in Leipzig geboren. Von 1980 bis 1989 als Literaturredakteur für die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« und zehn Jahre lang als Lektor für den S. Fischer Verlag tätig, arbeitete er für »Die Welt«, bevor er 2010 Literaturchef des Magazins »Focus« wurde. 1989 erhielt Wittstock den Theodor-Wolff-Preis für Journalismus. Zuletzt erschienen »Nach der Moderne« […]