22. ilb 07. - 17.09.2022

Barrierefreiheit beim ilb

Uns ist es wichtig, durch den Ausbau barrierefreier und inklusiver Angebote die Veranstaltungen des Festivals zugänglicher zu machen. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Barrierefreiheit beim internationalen literaturfestival berlin.

Veranstaltungen mit Gebärdensprachlicher Dolmetschung in DGS

Freitag, 9. September, 19:30 Uhr: Radka Denemarková: Stunden aus Blei
Sonntag, 11. September, 16:00 Uhr: Ilya Kaminsky: Republik der Taubheit

Haus der Berliner Festspiele

1. Anfahrt

Sie können das Haus der Berliner Festspiele barrierefrei mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen: Der U-Bahnhof Spichernstraße [Fußweg ca. 550 m] verfügt über zwei Aufzüge am Bahnsteig der U3 in Richtung Wittenbergplatz und in Richtung Krumme Lanke sowie über ein Blindenleitsystem in den beiden Seitenbahnsteigen.

Auf der Webseite des Hauses der Berliner Festspiele finden Sie zudem Audio-Wegbeschreibungen. Diese finden Sie auf dieser Seite.

2. Informationen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Das Haus der Berliner Festspiele in der Schaperstraße 24 verfügt über barrierefreie, stufenlose Zugänge zum Foyer und zum Zuschauerraum im Erdgeschoss. Die oberen Foyers sowie die Seitenbühne sind über einen Aufzug zu erreichen. Aufgrund der Bauarbeiten ist ein befestigter Zugang zum Garten aktuell noch nicht gegeben. Während des Vorstellungsbetriebs sind alle Wegetüren geöffnet. Zur Unterstützung steht Ihnen unser Personal jederzeit gerne zur Verfügung.

Eine Toilette für alle Geschlechter sowie für Menschen mit eingeschränkter Mobilität befindet sich im Erdgeschoss, auf der linken Seite des Eingangs zur großen Bühne.

Rollstuhlfahrer:innen stehen vier ausgewiesene Plätze im Saal zur Verfügung, die stufenlos zu erreichen sind. Leih-Rollstühle sind im Haus der Berliner Festspiele leider nicht erhältlich. Aus Sicherheitsgründen und aufgrund der festen Bestuhlung dürfen Gehhilfen und Rollatoren nicht im Saal abgestellt werden. Gerne können Sie diese an der Garderobe abgeben.

3. Informationen für Personen mit Höreinschränkung

Leider verfügt das Haus der Berliner Festspiele zurzeit über keine induktive Höranlage.

Folgende Veranstaltungen finden mit gebärdensprachlicher Dolmetschung in DGS statt:

Freitag, 9. September, 19:30 Uhr: Radka Denemarková: Stunden aus Blei
Sonntag, 11. September, 16:00 Uhr: Ilya Kaminsky: Republik der Taubheit

4. Informationen für Personen mit Seheinschränkung

Aufgrund der andauernden Sanierungsarbeiten ist ein Wegeleitsystem mit Markierungen zurzeit noch nicht fertiggestellt. Wir bitten dies zu entschuldigen. Die Mitnahme von Assistenzhunden ist im gesamten Gebäude erlaubt. Der Aufzug im Haus ist mit taktiler Schrift ausgestattet.

5. Parkplätze und Zugang

An der Schaperstraße befinden sich öffentliche Parkflächen. Der Zugang zum Haus der Berliner Festspiele über den Haupteingang sowie über die Seitenbühne ist von den Parkflächen barrierefrei zu erreichen. Da das Parkplatzgelände über keine ausgewiesenen Parkplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen verfügt, besteht die Möglichkeit, kurzzeitig vor dem Eingang der Seitenbühne zu halten, um ein Aus- bzw. Einsteigen in unmittelbarer Nähe für Personen mit eingeschränkter Mobilität zu gewährleisten. Dies gilt auch für Taxis.

Bundesplatz Kino

Der Saal des Bundesplatz Kinos ist barrierefrei. Die WCs sind nicht barrierefrei.

Literaturhaus Berlin

Das Literaturhaus Berlin ist leider nicht barrierefrei.

Bahnhof Wilmersdorf [b. Angermünde]

Spielstätte, Toiletten und Gastronomie sind ebenerdig erreichbar, entsprechen aber nicht offiziellen Standards, die Barrierefreiheit kann daher nicht zu 100% gewährleistet werden.