22. ilb 07. - 17.09.2022

ilb Jahre: 2002

Zhang Zao

Zhang Zao wurde 1962 in Changsha, der Provinzhauptstadt von Hunan (China), geboren. Nach dem Ende seines Anglistikstudiums ging er in die Provinz Sichuan, in die dortige Hauptstadt Chengdu, und nahm an einem Postgraduierten-Programm am Institut für Fremdsprachen teil. 1979 erschienen erste Veröffentlichungen seiner Gedichte in Lyrikzeitschriften. Zhang Zao wurde bald

Zoran Drvenkar

Zoran Drvenkar gehört zu den profiliertesten deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchautoren der Gegenwart. Er wurde 1967 in Krizevci/Kroatien geboren, zog 1970 mit seinen Eltern nach Berlin und lebt heute in einem kleinen Ort in Brandenburg. Seit 1989 arbeitet er als freier Schriftsteller und erhielt für die Arbeit an seinen Romanen, Gedichten,

Zsolt Láng

Zsolt Láng wurde 1958 in Satu Mare, Rumänien, geboren und gehört zur dortigen ungarischen Minderheit. Er ist zweisprachig aufgewachsen und schreibt seine Prosa, Dramatik und Essays auf ungarisch. 1984 schloss er ein Ingenieursstudium an der „Technischen Universität“ in Cluj-Kolozsvár ab und arbeitete die folgenden fünf Jahre als Lehrer. Seit 1990

Yoel Hoffmann

Wenn solch gegensätzlich geladene Sprachkulturen wie das beredte Wispern kabalistischer Deutung und die fast wortlose Vermittlung des Zen-Buddismus aufeinanderstoßen, wird die gewohnte Ordnung von jenen Brüchen erschüttert, wie sie uns in Yoel Hoffmanns Prosa begegnen. Es ist den Einfällen und Gedankenblitzen zwischen den Stationen einer anfangs tragischen, später mit Leichtigkeit

Wilfried F. Schoeller

Wilfried F. Schoeller wurde 1941 in Illertissen geboren. Er studierte Germanistik, Geschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in München, und promovierte 1968 über den wilhelminischen Gesellschaftskritiker Heinrich Mann. 1965 bis 1970 arbeitete er als Verlagslektor, danach als freier Autor. Seit 1972 ist er Literaturredakteur des Hessischen Rundfunks und Fernsehens; daneben war er

Walter Kempowski

Walter Kempowski wurde 1929 in Rostock geboren. Nachdem er den Schulbesuch quittieren musste, als Flakhelfer bei der Hitlerjugend eingesetzt wurde und nach dem Krieg eine Lehre als Drucker angefangen hatte, kam er in eine Arbeitskompanie der U.S. Army in Wiesbaden. Bei einem Besuch in Rostock wurde er 1948 wegen Spionageverdachts

Ulrich Peltzer

Ulrich Peltzer wurde 1956 in Krefeld geboren und kam mit 18 Jahren nach Berlin, wo er Philosophie und Psychologie studierte. 1987 veröffentlichte er seinen Debütroman »Die Sünden der Faulheit«. Sein seitdem auf vier Romane und eine Erzählung angewachsenes Werk wurde u.a. mit dem Anna-Seghers-Preis, dem Preis der SWR-Bestenliste, dem Bremer

U. R. Ananthamurthy

U. R. Ananthamurthy ist in Indien bekannt für sein gesellschaftliches Engagement und als wichtiger Repräsentant der „Navya“-Bewegung (Die neue Bewegung) in der Literatur der Kannada-Sprache. Als Schriftsteller kennt man ihn weit über diese Sprachgrenzen hinaus: er ist einer der wichtigsten Autoren Indiens. Zu den zentralen Themen Ananthamurthys gehören die Auseinandersetzung

Tomás Segovia

Tomás Segovia wurde 1927 in Valencia geboren. Schon früh, während des Spanischen Bürgerkrieges, emigrierte er nach Frankreich und Marokko. Die hier geknüpften Verbindungen, besonders zur französischen Kultur und Sprache, hat Segovia bis heute aufrecht erhalten. 1940 wählte er das mexikanische Exil. In Mexiko-Stadt studierte er bis 1954 Philosophie und spanischsprachige

Thu Hien Vu

in Hanoi/Vietnam. Studium der Film- und Theaterwissenschaft an einer sowjetischen Universität. 1962 bis 1967 als Journalist und Schriftsteller tätig. Neunjährige Haft in verschiedenen Gefängnissen und Arbeitslagern in Vietnam. Lebte zwischen 1992 und 1994 in Moskau. Politisches Asyl in Frankreich nach weiteren Geheimdienstattacken. Seit 2001 lebt er in Nürnberg. Er verfasste