23. ilb 06. – 16.09.2023

Philip Gourevitch und Anton Peez: Lehren aus Ruanda

22. internationales literaturfestival berlin [© Hartwig Klappert]
22. internationales literaturfestival berlin [© Hartwig Klappert]

Mehr als 800 000 Menschen fielen dem Völkermord in Ruanda 1994 zum Opfer. Der Journalist und Autor Philip Gourevitch ist neun Jahre in Folge in das erschütterte Land gereist und spürt in seinen literarischen Porträts von Menschen aus Ruanda den psychologischen Nachwirkungen des Genozids nach. Anton Peez hat sich mit Fragen nach der Verantwortung der internationalen Gemeinschaft beschäftigt, der die deutsche Außenpolitik im Vorfeld und während des Völkermords analysiert und politische Handlungsempfehlungen für vergleichbare Situationen in der Zukunft formuliert hat.

Sprache: Englisch