Jean-Christophe Rufin: Der Gehängte von Conakry

Portrait Jean Christophe Rufin
Jean Christophe Rufin [© Francesca Mantovani]

Der mit dem Prix Goncourt ausgezeichnete Schriftsteller und ehemalige Botschafter Frankreichs im Senegal sowie Vize-Präsident und Mitbegründer von »Ärzte ohne Grenzen« erzählt in seinem Kriminalroman von einem französischen Konsul in Guinea, der in der Hitze am liebsten Weißwein trinkt und nachts Klavier spielt. Als dann im Yachthafen von Conakry ein erhängter Europäer aufgefunden wird, erwacht sein kriminalistisches Talent. »Der Unangepasste mit Glatze ist ebenso schüchtern wie mutig, was ihm erlaubt, die ›diplomatische‹ Korrektheit zu missachten.« [Le Monde]

Moderation: Vincent von Wroblewsky
Sprecherin: Sandra Maren Schneider
Sprache: Französisch, Deutsch

Übersetzung: Eliane Hagedorn und Barbara Reitz