22. ilb 07. - 17.09.2022

Ilya Kaminsky: Republik der Taubheit

Portrait Ilya Kaminsky
Ilya Kaminsky [© Cybele Knowles]

Als in der von Besatzern okkupierten Stadt Vasenka ein tauber Junge auf offener Straße von einem Soldaten erschossen wird, leisten die Bewohner:innen Widerstand, indem sie sich nur noch in Gebärdensprache verständigen. An den Toren der Soldatenbaracken steht in Kreide: »NIEMAND KANN EUCH HÖREN«. In Ilya Kaminskys 2020 mit dem Literaturpreis der Los Angeles Times ausgezeichnetem Band »Republik der Taubheit« [dt. Ü: Anja Kampmann] wird Stille zum lesbaren, poetischen Material. Es eröffnet sich ein Raum der imaginären Klänge und einer mächtigen Stille, die sich dem Krieg entgegenstellt.

Moderation: Karolina Golimowska
Sprecher: N.N.
Gebärdensprachliche Dolmetschung in DGS: Oya Ataman
Veranstaltungssprache: Englisch