22. ilb 07. - 17.09.2022

Die Situation in Beirut. Ein Gespräch zwischen Lena Bopp und Marie-Claude Souaid-Hesse

Am 4. August 2020 explodierten im Hafen von Beirut 2750 Tonnen hochexplosives Ammoniumnitrat. Mehr als 200 Menschen fanden den Tod, Tausende wurden verletzt, viele Gebäude wurden weit über das Hafengelände hinaus zerstört oder beschädigt. Bis heute wurde niemand als Verursacher angeklagt. – Beirut und der Libanon sind in der größten Krise seit dem 2. Weltkrieg. Selbst Strom, Wasser und Benzin sind keine Selbstverständlichkeit mehr. Über die Genese dieser Krise, die derzeitige Situation und die Zukunftsaussichten spricht Lena Bopp (FAZ, in Beirut lebend) mit der in Beirut lebenden Soziologin und Anthropologin Dr. Marie-Claude Souaid-Hesse, die auch über ihre Arbeit in NGOs berichtet.

Veranstaltungssprache: Englisch

Der Eintritt ist frei.