Refugees Worldwide

Refugees Worldwide

„Refugees Worldwide“ möchte Erfahrungen, Eindrücke und Informationen über verschiedene Flüchtlingssituationen im europäischen wie außereuropäischen Kontext sammeln und vermitteln. Das Projekt tritt für einen Perspektivenwechsel im öffentlichen Diskurs über Migration ein, von einer eurozentrierten hin zu einer globalen Perspektive. Vor diesem Hintergrund verfassen Autor*innen literarische (Reise-)Reportagen über die Flüchtlingssituation in jeweils ausgewählten Ländern.

Im August 2017 sind die ersten Reportagen als Anthologie im Verlag Klaus Wagenbach und kurz darauf in englischer Übersetzung im Verlag Ragpicker Press erschienen, zudem wurden einige in nationalen und internationalen Zeitungen, beispielsweise im Guardian [VERLINKUNG], dem Spiegel und der Berliner Zeitung [VERLINKUNG] veröffentlicht.
Für das Folgeprojekt „Refugees Worldwide II“ arbeiten derzeit weitere internationale Autor*innen an literarischen Reportagen, die auf dem 18. ilb vorgestellt werden.