Clemens Tesch-Römer  [ Deutschland ]

Biographie

Tesch-Roemer, Clemes_portrait
c. Stefan Thissen

Gast des ilb 2012.

Bibliographie

Altern im Wandel

[als Hrsg.]

Kohlhammer

Stuttgart, 2010

Soziale Beziehungen alter Menschen

Kohlhammer

Stuttgart, 2010

Angewandte Gerontologie

[als Hrsg.]

Kohlhammer

Stuttgart, 2012 [2. Aufl.]

Active Ageing and Quality of Life in Old Age

United Nations

New York u. Genf, 2012

Gesundheit im Alter

[Zs. mit Susanne Wurm]

Hogrefe

Göttingen, 2013

Clemens Tesch-Römer studierte zunächst an der Ruhr-Universität Bochum, wo er 1985 sein Diplom in Psychologie erwarb. 1989 promovierte er an der Freien Universität Berlin. 1997 folgte seine Habilitation an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Seit 1998 ist er Leiter des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA). Dabei handelt es sich um ein Forschungsinstitut der sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Gerontologie, welches laut Satzung darauf ausgerichtet ist, »Erkenntnisse über die Lebenslage alternder und alter Menschen zu erweitern, zu sammeln, auszuwerten, aufzubereiten und zu verbreiten, damit dieses Wissen mit Blick auf die mit dem Altern der Bevölkerung einhergehenden gesellschaftlichen und sozialpolitischen Herausforderungen im Sinne einer wissenschaftlich unabhängigen Politikberatung nutzbar gemacht werden kann«. Seit 2003 ist Tesch-Römer zudem außerplanmäßiger Professor an der Freien Universität Berlin. Wiederholt war er Mitglied der Expertenkommissionen für den Altenbericht der Bundesregierung, ferner ist er Mitherausgeber der »Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie«. Zu seinen Forschungsinteressen zählen insbesondere soziale Beziehungen und Integration älterer Menschen, familiäre und gesellschaftliche Solidarität, das Gesundheits- und Pflegesystem, kulturvergleichende Altersforschung sowie Lebensqualität und Wohlbefinden im Alter.

In zahlreichen Publikationen, wie zum Beispiel »Altwerden in Deutschland. Sozialer Wandel und individuelle Entwicklungen in der zweiten Lebenshälfte« (2006) und »Altern im Wandel« (2010), befasst er sich mit den Ergebnissen des »Deutschen Alterssurveys«, einer bundesweit repräsentativen Quer- und Längsschnittbefragung von Personen, die sich in der zweiten Lebenshälfte befinden, also vierzig Jahre und älter sind. Diese umfassende Erhebung zu verschiedenen lebenssituativen Aspekten, unter anderem bezüglich des beruflichen Status, der gesundheitlichen Verfassung und sozialen Kontakte, wird mittlerweile alle drei Jahre durchgeführt und liefert somit zeitnahe Daten, die Ausgangspunkte für Prognosen, wissenschaftliche Theorie- und Praxiskonzepte sowie politische Diskussionen darstellen. Welche immensen Herausforderungen jener stetig fortschreitende demografische Wandel zwischen der Alterung der Gesellschaft und gleichzeitig sinkender Gesamtbevölkerungszahl bedeutet, untersuchte Tesch-Römer bereits 2002 eingehend in seiner Abhandlung »Gerontologie und Sozialpolitik«. 2012 erstellte er die von den Vereinten Nationen herausgegebene Schrift »Active Ageing and Quality of Life in Old Age«, welche neueste Forschungsergebnisse und global erhobene Statistiken in zahlreiche lebensnahe Ratschläge kondensiert. Überdies erschien eine überarbeitete Auflage von »Angewandte Gerontologie«, der in zahlreichen Schlüsselbegriffen Basiskonzepte und Methoden der Gerontologie umfassend vorstellt und erörtert.

Clemens Tesch-Römer lebt in Berlin.

abgelegt unter: