Nikita Milivocevic  [ Serbien ]

Biographie

Gast des ilb 2009.

geboren 1961 in Indija (Provinz Vojvodina), gilt heute als einer der bedeutendsten Theaterregisseure Serbiens. In den 1990er Jahren prägten seine engagierten Inszenierungen das Theater seines Heimatlandes nachhaltig, durch seine mutigen, ungewöhnlichen Klassiker-Interpretationen gelang ihm der Schritt ins neue Jahrtausend.
Milivojevi , der von 2005 bis 2009 auch das renommierte internationale Theaterfestival Bitef in Belgrad leitete, erhielt alle wichtigen Theaterpreise seines Landes. Als Regisseur arbeitete er auch in Schweden, Slowenien, Makedonien, Griechenland, der Türkei und in den USA. So waren u. a. seine Inszenierungen von »Iwanow« und »Verbrechen und Strafe« in Athen große Erfolge (Amore-Theater); für seine »Drei Schwestern«, ebenfalls in Athen (Katia-Dandoulaki-Theater), wurde er als bester Regisseur der Spielzeit 2004/05 in Griechenland ausgezeichnet. Nikita Milivojevi unterrichtet als Professor für Regie und Schauspiel an der Kunstakademie in Novi Sad.

© internationales literaturfestival berlin