Martin Baltscheit  [ Deutschland ]

Biographie

Martin Baltscheit Portrait
© privat

Gast des ilb 2009.

Bibliographie

Valerius:
Vom Index bedroht
Carlsen
Hamburg, 1991

Die Geschichte vom
Löwen, der nicht
schreiben konnte
Bajazzo
Zürich, 2002

Major Dux oder der Tag,
an dem die Musik
verboten wurde
Boje
Köln, 2007

Zarah: Du hast doch
keine Angst, oder?
[Text: Zoran Drvenkar]
Bloomsbury
Berlin, 2007

Die Dschungelbücher
[Text: Rudyard Kipling]
Boje
Köln, 2008

Ich und die Kanzlerin
Boje
Köln. 2009

Martin Baltscheit wurde 1965 in Düsseldorf geboren. Seine Vielseitigkeit offenbart der studierte Kommunikationsdesigner als kreatives Multitalent nach seinem Studium an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen stets aufs Neue über die Grenzen einzelner Medien hinaus. So gab er sein Debüt als Comiczeichner, weitete seine Tätigkeitsfelder jedoch rasch auf kinderliterarische Illustrationsarbeiten und Auftritte als Schauspieler bis hin zu einer Hörspiel-, Trickfilm-, Kinder-, Jugendbuch- sowie Prosa- und Theaterautorenschaft aus.
Zu den klassischen kinderliterarischen Arbeiten gehört u.a. das Bilderbuch »Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte« (2002), das vom verliebten Löwen und dessen Suche nach den richtigen Worten für einen Liebesbrief an die von ihm verehrte Löwendame und damit von Individualität, Anderssein und dem Prozess des Schreibenlernens erzählt. Immer wieder hinterfragt Martin Baltscheit jedoch in seinen Projekten kanonisierte Grenzen der Genres, Medien und Gattungen, z.B. des Kinderbuchs und Comics wie in »Zarah: Du hast doch keine Angst, oder?« (2007). Vier Freundinnen der Protagonistin Zarah versuchen deren Ängste vor Ungeheuern und Räubern im Wald zu schüren, nicht ahnend, dass die Außenseiterin Zarah mit dieser Welt bestens bekannt ist. Auch in seinem Kinderbuch »Major Dux« (2007), einem Prosa-Jazz-Projekt in acht Takten, präsentiert er neue intermediale Erzählstrategien. Es berichtet von den Erlebnissen Bartolomäus Bobs, als dieser mit seinem unbedachten
Pfeifen ein allgemeines Musikverbot bricht und auf der Flucht die im Geheimen pulsierende Musikszene der Stadt entdeckt. Auch Martin Baltscheits aktuelle Publikationen spiegeln diese inhaltliche und stilistische Bandbreite wider, wie seine in reduziertem, doch dadurch ungleich intensiverem Rot-Schwarz-Zweifarbendruck gehaltenen Illustrationen in »Die Dschungelbücher« (2008) und sein aktuelles Jugendbuch »Ich und die Kanzlerin« (2009), in dem die 14-jährige Jasmin Behringer
von ihrer Zeit als Praktikantin im Kanzleramt als Vorbereitung auf ihre angestrebte berufliche Karriere als zukünftige Kanzlerin Deutschlands berichtet, zeigen.
Für seine Arbeit hat er u.a. 1996 eine Nominierung für den Max-und-Moritz-Preis als bester deutscher Comiczeichner sowie 2002 eine Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis für das in Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Freund Zoran Drvenkar entstandene Kinderbuch »Der einzige Vogel, der die Kälte nicht fürchtet« (2001) erhalten. 2008 folgte eine weitere Nominierung und zudem eine Auszeichnung mit dem Hamelner Literaturpreis für das erneut als Koproduktion beider entstandene Buchprojekt »Zarah: Du hast doch keine Angst, oder?«. Martin Baltscheit lebt mit seiner Familie in seiner Geburtsstadt Düsseldorf.

© internationales literaturfestival berlin

[http://www.baltscheit.de]