Vikram Seth  [ Indien, Großbritannien ]

Biographie

Vikram Seth Portrait
© Ulrich Schreiber

Gast des ilb 2006.

Bibliographie

Mappings
Viking
New Delhi, London, 1994

All You Who Sleep Tonight
Viking
New Delhi, 1999

From Heaven Lake
Phoenix
London, 1993

Eine gute Partie
Hoffmann und Campe
Hamburg, 2000
[Ü: Anette Grube]

Beastly Tales
Phoenix
London, 2001

Verwandte Stimmen
Rowohlt
Reinbek bei Hamburg, 2004
[Ü: Anette Grube]

The Golden Gate
Viking
New Dheli, 2005

Zwei Leben
Fischer
Frankfurt/Main, 2006
[Ü: Anette Grube]

Vikram Seth wurde 1952 in Kalkutta geboren und wuchs in Indien und London auf. Seine Mutter war die erste Richterin an einem indischen obersten Gericht und feierte mit ihrer Autobiografie auch als Schriftstellerin Erfolge. Nach seinem Studium der Philosophie, Politik und Wirtschaft in Oxford begann Seth an der kalifornischen Stanford University eine Promotion, beschäftigte sich aber überwiegend mit Dichtung und veröffentlichte die Gedichtsammlung »Mappings« (1980; Ü: Kartierungen). Bis heute folgten ihr fünf weitere Lyrikbände, ein Kinderbuch, Übersetzungen chinesischer Gedichte und ein Libretto. Zur bekannten Größe zeitgenössischer englischsprachiger Literatur wurde Seth jedoch vor allem durch seine Romane und dokumentarischen Werke.

Der Band mit Reiseliteratur »From Heaven Lake« (1983; Ü: Vom Himmelssee) entstand aus den Notizen des Autors, der von 1980 bis 1982 für seine geplante Dissertation Feldforschungen in China betrieb und zu Fuß und per Anhalter über Westchina, Tibet und Nepal zurück nach Delhi reiste. Auch in literarischer Hinsicht begab sich der Autor danach auf abenteuerliche Pfade und verfasste seinen viel gelobten ersten Roman »The Golden Gate« (1986; Ü: Das goldene Tor) – ebenso wie seine Lyrik – in Versform und Reimen. Nach dem Vorbild von Puschkins »Eugen Onegin« erzählt der Text in 690 Sonetten von vier kalifornischen Yuppies auf der Suche nach Liebe und Selbstverwirklichung. Zum internationalen Erfolgsschriftsteller avancierte Seth endgültig mit seinem weit über tausend Seiten umfassenden, preisgekrönten Bestseller »A Suitable Boy« (1993; dt. »Eine gute Partie«, 1995), einer breit angelegten Familiensaga, die in der Tradition George Eliots ein facettenreiches Panorama der indischen Gesellschaft der frühen fünfziger Jahre entfaltet. Zwei Jahre lang recherchierte Seth in Städten und Dörfern Indiens, um die zentrale Handlung des Romans, die Suche einer indischen Mutter nach einem passenden Ehemann für ihre jüngste Tochter, in eine alltagsnahe Wirklichkeit einzubetten. Detailliert und kenntnisreich erzählt der Roman so nicht nur die Geschichte von vier indischen Familien, sondern porträtiert gleichzeitig die politischen, sozialen und religiösen Konflikte, die das Land in den ersten Jahren seiner Unabhängigkeit bewegten.

In seinem jüngsten dokumentarischen Werk, »Two Lives« (2005, dt. »Zwei Leben«, 2006), rekonstruiert Seth die Lebensgeschichte seiner Großtante und seines Großonkels, die sich 1931 in Berlin kennenlernten und während des Nationalsozialismus nach London emigrierten. Entlang einer Zusammenstellung von Briefen und Fotografien erzählt die Doppelbiografie eine ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen einer deutschen Jüdin und einem Inder, der in Berlin Zahnmedizin studierte und später als Offizier der britischen Armee im Kampf gegen Nazideutschland einen Arm verlor.
Seth wurde mit zahlreichen Preisen geehrt, darunter dem Thomas Cook Travel Book Award, dem Commonwealth Poetry Prize (Asia), dem Commonwealth Writers Prize, dem WH Smith Literary Award, dem BT Ethnic and Multicultural Media Award und einem Pravasi Bharatiya Samman Award. Der Autor lebt in der Umgebung von London und in einem Vorort von Delhi.

© internationales literaturfestival berlin